Wandern

Wohnberechtigungsbescheinigung


Kurzinformationen

Für den Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung ist der Besitz eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) unerlässlich. Die zuständigen Stellen sind die Ämter, amtsfreien Gemeinden und kreisfreien Städte.


Beschreibung

Wohnberechtigungsscheine können Wohnungssuchende erhalten, wenn ihr Gesamtjahreseinkommen und das Jahresbruttoeinkommen aller mitziehenden familien- bzw. haushaltsangehörigen Personen zusammen die gesetzlich vorgegebene Einkommensgrenze nicht übersteigt:

 

Die neuen Einkommensgrenzen (gelten ab 01.10.2019 und bis 31.12.2023 unverändert) gemäß BbgWoFG; ab 01.01.2024 erfolgt eine Anpassung gemäß § 22 Abs. 3 BbgWoFG:

für einen Einpersonenhaushalt: 15.600 €
für einen Zweipersonenhaushalt: 22.000 €
zuzüglich für jede weitere zum Haushalt gehörende Person: 4.900 €
zuzüglich für jedes zum Haushalt gehörende Kind im Sinne § 32 Abs.1-5 Einkommenssteuergesetz: 2.000 €

 

Zur Ermittlung des Jahreseinkommens jeder zum Haushalt gehörenden Person werden die letzten 12 Monate vor der Antragstellung als Bewertungszeitraum herangezogen. Die einzureichenden Einkommensunterlagen müssen diesen Zeitraum vollständig belegen. Eine prognostische Berechnung für die Zukunft (geltungsdauer des WBS) kann erfolgen (nach den Regeln des WoGG). Der WBS kann nur für den angestrebten Hauptwohnsitz beantragt werden. Er besitzt eine Gültigkeit von einem Jahr ab Ausstellungsdatum. Antragsberechtigt ist jeder volljährige Bürger. Alle mitziehenden Personen müssen zur Familie bzw. zum Haushalt gehören. 

 

Der Antrag muss eigenhändig von allen volljährigen mitziehenden Personen unterschrieben sein. 


Bei der Vergabe eines WBS werden folgende Bezugsberechtigungen unterschieden:

  • WBS zum Bezug einer Sozialwohnung, die im öffentlich geförderten Wohnungsbau einschl. der Förderung von Modernisierung und Instandsetzung von Mietwohnungen errichtet wurde (1. Förderweg)
  • Bescheinigung für die Bezugsberechtigung einer Wohnung, die im öffentlich geförderten Wohnungsbau einschl. der Förderung von Modernisierung und Instandsetzung von Mietwohnungen (3. Förderweg) errichtet wurde. Hier darf die o.g. zulässige Einkommensgrenze um bis zu 60 % überschritten werden.
  • Bescheinigung für die Bezugsberechtigung einer Wohnung, mit zulässiger Einkommensüberschreitung von 20 % nach BbgWoFEGV.

 

Ein WBS wird in Abhängigkeit von der angemessenen Wohnraumgröße vergeben (gültig seit 01.01.2002):

 

Haushaltsangehörige      Wohnungsgröße      Anzahl der Wohnräume

1 Personenhaushalt         bis zu 50 qm oder     2 Wohnräume
2 Personenhaushalt         bis zu 65 qm oder     2 Wohnräume
3 Personenhaushalt         bis zu 80 qm oder     3 Wohnräume
4 Personenhaushalt         bis zu 90 qm oder     4 Wohnräume

für jede weitere Person 10 qm.

 

Ein zusätzlicher Wohnraum von je 10 qm ist möglich: zur Berücksichtigung a) besonderer persönlicher oder beruflicher Bedürfnisse eines Haushaltsangehörigen oder b) eines nach der Lebenserfahrung in absehbarer Zeit zu erwartenden zusätzlichen Raumbedarfes oder zur Vermeidung einer besonderen Härte.
 


Rechtsgrundlagen


Notwendige Unterlagen

  • Vollständiger Antrag, der von allen mitziehenden volljährigen Haushaltsangehörigen eigenhändig zu unterschreiben ist
  • Personalausweis/e oder Reisepass/Reisepässe aller Haushaltsangehörigen (im Original vorlegen)

 

Sämtliche für Sie /Ihre Haushaltsangehörigen zutreffenden Unterlagen in Kopie den Antragsunterlagen beifügen:

  • Meldebescheinigung / Haftbescheinigung; auch, wenn nicht in der Stadt Brandenburg an der Havel wohnhaft
  • Aufenthaltsgenehmigung/-erlaubnis für Ausländer die bei Antragstellung noch mindestens 1 Jahr gültig ist
  • Verdienst- und Gehaltsbescheinigungen;
  • ggf. Arbeits- Ausbildungs- Umschulungsvertrag
  • Nachweis über Einnahmen von Vermietung /Verpachtung
  • Gewerbeanmeldung / Gewerbeabmeldung
  • Einkommen aus Gewerbebetrieb /selbständiger Tätigkeit: Gewinn- und Verlustrechnung (bestätigt vom Steuerberater oder Finanzamt)
  • Nachweis über Ansparabschreibungen / Rücklagen
  • Zinsen aus Sparguthaben, Festgeldanlagen (auch unterhalb des Sparerfreibetrages)
  • aktueller Rentenbescheid (Alters-, Witwen-, Erwerbsunfähigkeits-, Halb- bzw. Waisenrente)
  • Bescheid über Arbeitslosengeld und oder ALG II
  • Bescheid über den Bezug sonstige Sozialleistungen
  • Elterngeldbescheid
  • Bescheid über Arbeitslosengeld /Arbeitslosenhilfe
  • Bescheid über den Bezug von Sozialhilfe-Leistungen
  • Bescheid über den Bezug von BAföG / Meister-Bafög
  • Krankengeldnachweis
  • Unterhaltsleistungen / Unterhaltsvorschuss
  • Kurzarbeitergeld / Schlechtwettergeld / Wintergeld
  • Arbeitszeitzuschläge (Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit)
  • Altersübergangsgeld
  • Bescheid über Leistungen zur Eingliederungshilfe
  • Übergangsgeldbescheid
  • Schlechtwettergeld /Wintergeld
  • Unterhaltsgeld aus einer Umschulung
  • Mutterschaftsgeld
  • Verletztengeldbescheid
  • Aufstockungsbeträge nach dem Altersteilzeitgesetz
  • Vorruhestandsgeld
  • Nachweis über Einkommensveränderungen in der Zukunft
  • Nachweis über private Krankenversicherung
  • letzten aktuellen Steuerbescheid
  • Schwerbehindertenausweis ab 50%
  • Nachweis über Pflegebedürftigkeit
  • Mutterpass
  • Geburtsurkunde/n des/r Kind/er
  • Wehrdienstbescheinigung / Nachweis USG
  • Schulbescheinigung bei Kindern ab dem 15. Lebensjahr
  • bei Geltendmachung erhöhter Fahrtkosten den Einkommenssteuerbescheid
  • bei getrennt lebenden Ehepaaren - Nachweis über das Getrenntleben

Kosten

Die Gebühr für die Ausstellung eines WBS beträgt 15,00 €. Im Einzelfall kann auf Antrag Gebührenermäßigung sowie Gebührenbefreiung gewährt werden.


Ansprechpartner


FB 2 – Bürgerservice, Recht und Ordnung

Frau Zahn
Zimmer-Nr. 1.09
Telefon (03382) 73 07 22
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).