Wandern

Gaststättenangelegenheiten


Kurzinformationen

Ein Gaststättengewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig zum Verzehr an Ort und Stelle

  1. Getränke ausschenkt oder
  2. zubereitete Speisen verabreicht,

wenn der Betrieb jedermann oder bestimmten Personenkreisen zugänglich ist.


Beschreibung

 

Wer im stehenden Gewerbe (= alles, was nicht Reise- oder Marktgewerbe ist) ein Gaststättengewerbe betreiben will, hat die Gewerbean- bzw. Gewerbeummeldung der für den betreffenden Ort zuständigen Behörde mindestens vier Wochen vor Beginn des Betriebes entsprechend auf dem vorgegebenen Formblatt schriftlich anzuzeigen.

 

 

Die Erlaubnispflicht nach „altem" Recht entfällt.

 

Für die Betreibung eines stehenden Gaststättenbetriebes muss der Anzeigende eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung und  Nachweise über die Beantragung eines Führungszeugnisses sowie eines Auszuges aus dem Gewerbezentralregister vorgelegt werden.

 

Für die schriftliche Anzeige fallen zu den Gebühren der Gewerbean- bzw. Ummeldung in Höhe von  26,00 € bzw. 20,00 € zusätzliche Gebühren in Höhe von 8,00 € für die Prüfung der Zuverlässigkeit an - Gesamtkosten belaufen sich dann auf  34,00 € (Neuanmeldung) bzw. 28,00 € (Ummeldung).

 

Wer vorübergehend ein Gaststättengewerbe betreiben will, (nach altem Recht § 12 GastG - Gestattung) hat dies unter Anwendung des dafür vorgeschriebenen Vordruckes - Anzeige eines vorübergehenden Gaststättengewerbes - Gagev - zwei Wochen vor Beginn des Betriebes der für den betreffenden Ort zuständigen Behörde schriftlich anzuzeigen. Die Behörde bescheinigt den Empfang der Anzeige.

 

Die Anzeige ist nicht erforderlich, sofern der Gastwirt

  1. bereits einen Gaststättenbetrieb im Sinne von § 3 Abs. 1 BbgGastG ordnungsgemäß angezeigt hat oder
  2. er im Besitz einer „Alterlaubnis" nach GastG (Bund - alt) ist oder
  3. er im Besitz einer entsprechenden Reisegewerbekarte ist.

Die bestätigte Anzeige - Gagev - gilt als Legitimation für die Ausübung eines vorübergehenden Gaststättengewerbes und muss auf Verlangen als Nachweis vorgezeigt werden. Für die Bescheinigung des Empfangs der Anzeige werden Gebühren in Höhe von  25 € erhoben.

 

Die bisherigen „Gestattungen" werden nicht mehr erteilt.

 

Das vollständige Brandenburgische Gaststättengesetz kann in der Gemeinde Kloster Lehnin, Gewerbeamt, Z 1.08, Frau Mittelbach, eingesehen werden.


Rechtsgrundlagen


Notwendige Unterlagen


siehe allgemeine Informationen


Weiterführendes

Bitte wenden Sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter für das Formular Anzeige eines vorübergehenden Gaststättengewerbes.


Ansprechpartner


FB 2 – Recht, Ordnung & Soziales

Frau Näther
Zimmer-Nr. 1.08
Telefon (03382) 73 07 25
E-Mail