Startseite
Suche:
Newsletter:
Teilen auf Facebook   Instagram   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Besuch im OT Netzen von der Universität Bremen



Der Exkursionstag begann mit dem Rad aus Brandenburg. Der erste Halt war die ehemalige Agrargesellschaft „Agrar Emsterland". Der Geschäftsführer Herr Müller und  der Produktionsleiter –Pflanzenbau- Herr  Gartlemann  führten  uns durch ihren Betrieb. Sie gaben uns einen tiefen Einblick in die Geschichte und Entwicklung eines landwirtschaftlichen Betriebes von seiner Gründung und der neuen, staatlich kontrollierten, Regelung durch die Planwirtschaft der DDR bis hin zur Umwandlung in einen modernen Agrarbetrieb mit über 300 Kühen und eigener Pflanzenproduktion.

Weiter ging es dann zu einem ehemaligen ortsansässigen Zimmermann, der sich jetzt im Ruhestand befindet. Er zeigte  uns mit viel Geduld seine imposanten Modellbauten von alten Fachwerkhäusern.  Beeindruckt waren wir  von Detailtreue und der erforderlichen Geduld,  um solche Bauten zu vollenden. Der kurze Zwischenstopp und die Sonne hatte bei einigen Teilnehmerinnen der Exkursion zu Hunger und Durst geführt.

Die urige Kneipe und ihre liebenswerte Inhaberin Konny verpflegte die durstige und hungrige Gruppe mit einem kleinen Snack, während dessen  wir Informationen über den Tonabbau und den Naturschutz durch den Vertreter des NABU Brandenburg Herrn  Manzke erhielten.  Nach der kleinen Rast und einiger dringend zu erledigenden  Fahrradreparaturen brachen wir auf zum Naturschutzgebiet, genauer zu einem Vogelbeobachtungsturm. Hier folgten weitere lehrreiche Informationen von Herrn Manzke, während wir die Vögel beim Brüten und auch Wasserbüffel beobachten konnten.

Körperlich und geistig etwas erschöpft machten wir uns wieder auf den Weg nach Netzen. Einer Einladung der Landfrauen folgten wir in freudiger Erwartung.

Die 16-köpfige Geographiestudentengruppe der Universität Bremen stürmte das Dorfgemeinschaftshaus Netzen, um die Dorfchronik und Entwicklung näher kennenzu- lernen. Für einen guten Einblick in die Geschehnisse des Dorfes halfen uns verschiedene Dorfbewohner, z.B. der Ortsvorsteher Herr Glasemann, die Vorsitzende der Landfrauen und ehemalige Lehrerin aus  Netzen Frau Triebsch, ein Mitglied des Ortsbeirates sowie der ehemalige Schulleiter von  der weiterführenden Schule in Kloster Lehnin Herr Triebsch. Weiter ging es dann zum „Mehrgenerationenhaus“ , wo wir freundlich und liebevoll empfangen wurden.  Hier befinden sich die Kita Netzen „Dreikäsehoch" und die Landfrauen in einem Gebäude. Nach einer leckeren Stärkung wurden wir mit der Geschichte des Dorfes und der Umgebung vertraut gemacht.  Dann  ging es zum  Naherholungssee. Auf dem Weg dorthin erläuterte uns der Ortsvorsteher  des Dorfes anhand einer alten Tonlore die Geschichte des Torfabbaus in Netzen und Umgebung.

Am See angekommen streckten wir unsere müden Glieder in der Sonne  und einige  genossen das kühle Nass. Hier folgten noch einige Informationen zur Naherholung in der DDR durch die ehemalige Lehrerin Frau Triebsch, jetzige Vorsitzende der Landfrauen. Viele interessante Informationen, herzliche Gastfreundschaft, leckeres Essen und wunderschöne Landschaften haben uns aus dem Norden einen wunderbaren Tag erleben lassen.

Vielen Dank an das Dorf und die Dorfbewohner Netzen von den Studentinnen/Studenten der Universität Bremen und

herzliche Grüße von Steffen Eckert, Rebecca Heinzel, Inga Mertens, Fried Meyer-zu-Erbe, Jonas Schelling und Julia Tynkewitsch.

Weitere Informationen

Mehr über

Netzen

Tourismus Kloster Lehnin


Maerker Kloster Lehnin


Facebook Gemeinde kloster Lehnin

 


 

Instagram Gemeinde Kloster Lehnin



Bürgerinformationsbroschüre


Logo


http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kloster-lehnin-stadtplan-14797pb