Startseite
Suche:
Newsletter:
Teilen auf Facebook   Instagram   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Das Gas ist drei Mal so teuer als bei uns


Bild zur Meldung: Das Gas ist drei Mal so teuer als bei uns



Im Schneeregen wurde in Vilnius abgeladen. Aber in den Räumen ist es so kühl, dass man sich nicht länger darin aufhalten kann. Die Wärmezufuhr ist noch gedrosselt. Denn Gas ist drei Mal so teuer als bei uns. Und der Mindestlohn liegt bei 1,76 Euro!

So beschreibt Olaf Haseloff, der diesmal ganz allein den Transport begleitet hat, die Situation in Litauen. Litauen brauchte nach dem Einbruch der internationalen Finanzmärkte 2008 keinen Rettungsschirm. Dank der rigiden Sparmaßnahmen der Regierung. Aber Rentner, Kranke, Alleinerziehende, Kinderreiche spüren die Folgen deutlich!

Deshalb, so Haseloff, war die Dankbarkeit vor Ort wiederum geradezu überschwänglich!

Insgesamt sind 1165 Pakete auf die Reise gegangen. Rund 250 davon nach Klaipeda/Memel! An das dortige Diakonische Werk „Sandora“ („Gemeinschaft“). Dazu sechs Paletten Einwegwindeln für behinderte und kranke Erwachsene. Besonders für die Diakoniestation in Vilnius und für den Behindertenhilfsverein „Viltis“ („Hoffnung“) eine unglaubliche Hilfe! Einmal mehr ein großer Dank an die Fa. Hartmann in Linthe für die großzügige Spende!

Ferner fünf Betten. 15 Pakete mit Spielzeug für die vier Kinderheime.  Und 25 Pakete mit Windeln fürs Babyheim!

Der Hänger war bis zum letzten Winkel gefüllt. Am Sonnabend um 15 Uhr haben die Helfer gezirkelt, um noch möglichst viel unterzubringen! (Siehe Fotos!) Auch die finanzielle Spendenbereitschaft war wieder großartig! So dass die Fortführung der Hilfstransporte gesichert scheint!

Aus der langen Liste der eifrigen Spender möchten wir beispielhaft für all die Großspender die folgenden dankend erwähnen! Frau Klump aus Brandenburg, die seit Jahren Pakete sammelt! Und auch diesmal 19 mit PKW-Anhänger  nach Emstal kutschiert hat! Den Rotary Club Potsdam, Joachim Persch von Gut&Günstig, die Fa. Kogler&Schönrock aus Kleinmachnow, die Landfrauen Radewege, den Bund der Vertriebenen Brandenburg, Familie Naumann… Und viele andere mehr!

Ein besonderer Dank geht an die Fa. Haseloff! Ohne deren Entgegenkommen wir die Hilfstransporte nicht über 21 Jahre hätten durchführen können! Genauso ein großes Dankeschön den Helferinnen und Helfern beim Aufladen! Die unentgeltlich bei Wind und Wetter ausharren! Und Frau Pausemann im Bürgerbüro! Die wie immer alles perfekt gemanagt hat, von der Buchung der Fähre über die Auskunft für Spendenwillige bis hin zur Erstellung der Helferliste!

Einen ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender bringt Olaf Haseloff Vilnius und Klaipeda mit! Die Freude vor Ort war riesengroß! Berichtet er.


Fürs Team,

Andreas Kuhnert                                                               

Weitere Informationen

Tourismus Kloster Lehnin


Maerker Kloster Lehnin


Facebook Gemeinde kloster Lehnin

 


 

Instagram Gemeinde Kloster Lehnin



Bürgerinformationsbroschüre


Logo


http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kloster-lehnin-stadtplan-14797pb