Startseite
Suche:
Newsletter:
Teilen auf Facebook   Instagram   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Damsdorfer Unternehmer plant Bau eines Nahversorgungsmarktes, ein Café und ein Smarthotel


Bild zur Meldung: Damsdorfer Unternehmer plant Bau eines Nahversorgungsmarktes, ein Café und ein Smarthotel



Damsdorfer Unternehmer plant Bau eines Nahversorgungsmarktes, ein Café und ein Smarthotel

 

Damsdorf sehnt sich seit der Schließung der Kaufhalle im letzten Jahr nach einer Einkaufsmöglichkeit für Waren des täglichen Bedarfs. Verwaltung, Ortsbeirat und Bürger unterbreiteten in der jüngsten Vergangenheit verschiedene Vorschläge für die Ansiedlung eines Geschäftes. Es wurden Gespräche mit verschiedenen Investoren geführt und Standortideen diskutiert. Eine Lösung fand sich allerdings bisher noch nicht.

 

Nun präsentierte Bauunternehmer Bernhard Pietrucha dem Ortsbeirat und dem Bauausschuss seinen Vorschlag zur Entwicklung des Gewerbegebietes in der Berliner Straße. Der Vorschlag fand allgemeine Zustimmung.

 

Pietrucha ist seit fast 30 Jahren in der Baubranche beschäftigt. Vor 7 Jahren erwarb er einen Teil des ehemaligen KFL-Geländes, das zwischen der Berliner Straße und der Landstraße (L 86) in Damsdorf liegt, investierte dort und verlegte seinen Firmensitz von Brandenburg a. d. H.

 

Für das Areal in Damsdorf hat der Bauunternehmer nun besondere Pläne. Auf seinem Gelände soll ein moderner zweigeschossiger Bau entstehen, der im Erdgeschoss Raum für einen Supermarkt (zunächst 800 Quadratmeter) bieten könnte. Im Obergeschoss soll eventuell später ein Smarthotel mit 32 Betten Handwerker und Durchreisende beherbergen. Ferner stellt sich der Unternehmer vor, ein Brothaus (Bäcker mit Café) und für die Kinder einen Spielplatz zu etablieren. Zudem plant er eine Schallschutzwand, die das Areal zu den angrenzenden Grundstücken optisch und akustisch abschotten soll.

 

Der Unternehmer hat bereits mögliche Geschäftspartner kontaktiert. Das bisherige Feedback ist überwiegend positiv. Pietrucha möchte sich nun mit den zuständigen Behörden abstimmen und die erforderlichen Genehmigungen einholen. Er ist optimistisch, dass ein erster Teil des Vorhabens bis zum Sommer 2021 umgesetzt sein könnte.

 

Wir wünschen ihm gutes Gelingen!

Weitere Informationen

Tourismus Kloster Lehnin


Maerker Kloster Lehnin


Facebook Gemeinde kloster Lehnin

 


 

Instagram Gemeinde Kloster Lehnin



Bürgerinformationsbroschüre


Logo


http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kloster-lehnin-stadtplan-14797pb