Badestelle am Emstaler SchlauchEhemaliges Zisterzienserkloster in LehninGrüne Weiden - Glückliche TiereBannerbild

Maßnahmen der Bundesregierung gegen hohe Energiepreise

Die stark steigenden Kosten für Strom, Lebensmittel, Heizung und Mobilität sind für viele Bürger*innen zu einer Belastung geworden. Die Bundesregierung unternimmt alles, um die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen aus Russland schnellstmöglich zu beenden, die Umstellung auf klimafreundliche Energieträger voranzubringen und die Energie-Versorgungssicherheit sicherzustellen.

 

Biomasse soll künftig stärker für Methanisierung und Einspeisung ins Gasnetz genutzt werden. Der Gasverbrauch in der Stromerzeugung soll kurzfristig reduziert werden, indem die Kohlekraftwerke länger in der Sicherheitsbereitschaft gehalten werden. In diesem Rahmen kann die Stilllegung von Kohlekraftwerken nach Überprüfung durch die Bundesnetzagentur bis auf weiteres ausgesetzt werden.

 

Die Bundesregierung plant die gesetzliche Festschreibung, dass ab dem 1. Januar 2024 möglichst jede neu eingebaute Heizung zu 65 Prozent mit Erneuerbaren Energien betrieben werden soll. Eigentümer*innen von Immobilien, die ihre über 20 Jahre alten Heizungsanlagen gegen moderne austauschen, können mit Förderung rechnen. 

 

Die Bundesregierung plant zur Senkung der Stromkosten die vorzeitige Abschaffung der EEG-Umlage ab dem 1. Juli 2022 sowie eine Anhebung des Arbeitnehmerpausch-Betrages, des Grundfreibetrages, der Fernpendler-Pauschale, des Heizkostenzuschusses und zahlreiche weitere Maßnahmen.

 

Vorgesehen ist auch die Einführung einer Energiepreispauschale: Allen einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen (Steuerklassen 1-5) wird einmalig eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt. Die Pauschale unterliegt der Einkommensteuer. Selbständige erhalten einen Vorschuss über eine einmalige Senkung ihrer Einkommensteuer-Vorauszahlung.

 

Zur Abfederung besonderer Härten für Familien wird für jedes Kind, ergänzend zum Kindergeld, ein Einmalbonus in Höhe von 100 Euro über die Familienkasse ausgezahlt. Der Bonus wird auf den Kinderfreibetrag angerechnet.

 

Befristet für drei Monate wird die Energiesteuer auf Kraftstoffe abgesenkt. Für 90 Tage wird für den Öffentlichen Personennahverkehr ein Ticket für 9 Euro/Monat eingeführt. 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 28. März 2022

Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  

09:00–12:00 Uhr

Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   

geschlossen

Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   

geschlossen bzw.

nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
BIC:    
BYLADEM1001

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
BIC:    
WELADED1PMB 

 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund