Wandern

 

Stadt-Land gestalten 03 | Baukultur in ländlichen Räumen

ZAUCHE.ZIEGEL.ZISTERZIENSER Gemeinde Kloster Lehnin


Die Brandenburgische Architektenkammer hat sich die Stärkung ländlicher Räume in Brandenburg zum besonderen Ziel gesetzt. Unter dem Motto: „Stadt-Land gestalten. Mach mit!“ wurde gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern und kuratiert von team [BEST] projekte für baukultur und stadt nach neuen Wegen und Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität in den ländlich geprägten Regionen Brandenburgs gesucht. Baukultur und der Austausch zwischen Stadt und Land sind wichtige Anker für eine starke regionale Identität. Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg und der Brandenburgischen Architektenkammer. 

 

Open-Air-Ausstellung auf dem Gelände Kloster Lehnin

Kirchen aus Backstein, die kaum bekannte Landschaft der Zauche, zwei Autobahnen: 14 Ortsteile wachsen seit 2002 auf einer Fläche von 200 Quadratmetern als Gemeinde Kloster Lehnin zusammen. Im Wachstumskorridor der Städte Brandenburg, Potsdam und Berlin wächst auch ihre Einwohnerzahl. Heterogene Potentiale und Einflussfaktoren formen die individuelle DNA Kloster Lehnins – Instrumente der Stadt- und Regionalentwicklung erscheinen hier manchmal nicht passfähig. Mit dem Ausstellungs- und Kommunikationsformat Stadt-Land gestalten. Mach mit! kommen Menschen vor Ort zu Wort: Planer und Architekten ebenso wie Gewerbetreibende, Künstler, Schüler und alle, die an der Entwicklung ihrer Gemeinde Interesse haben. Baukultur wird hier zum Träger von Geschichte(n), Bildern und fördert Ideen zur weiteren Entwicklung der Gemeinde in allen ihren Ortsteilen.

 

Die Ausstellung wurde am 9. Juni 2017 mit großem Markttreiben auf dem alten Amtshof des Klostergeländes feierlich eröffnet. Zum Eröffnungsgespräch der Ausstellung wurden:


•    Wolfgang Blasig · Landrat Potsdam-Mittelmarkt und Schirmherr der Veranstaltung
•    Pfarrer Matthias Blume · Vorstand Ev. Diakonissenhaus Berlin/Teltow/Lehnin
•    Uwe Brückner · Bürgermeister Gemeinde Kloster Lehnin
•    Frank Segebade · Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
•    Dr. Achim Krekeler · Vorstand Brandenburgische Architektenkammer
•    Dr. Liselotte Martius · OV Plaue/Brandenburg/H., Stadt-Land gestalten 01 2015
•    Michael Böttcher · BM Gemeinde Letschin, Stadt-Land gestalten 02 2016


6 Litfaßsäulen vor der St. Marienkirche in der Klosteranlage Lehnin und auf dem Marktplatz im Ortsteil Lehnin und eine Portraitgalerie wurden bis 3. Dezember 2017 ausgestellt:


Zusammengefasst auf 6 Litfaßsäulen wurden folgende Themen thematisiert:


•    ORTS-TEILE Gemeinsam handeln
•    BAU-KULTUR Mitte Lehnin
•    WEGE-NETZE Nachhaltig verbinden
•    LAND-LEHRE Bildung für alle!
•    WIRTSCHAFTS-KRAFT Räumlich gestalten
•    WASSER-WALD unsere Zauche


Porträtgalerie - Menschen in der Gemeinde Kloster Lehnin 


20 Persönlichkeiten stehen stellvertretend für eine aktive Bürgerschaft in der Gemeinde Kloster Lehnin. Sie wurden vom team [BEST] interviewt und fotografiert vor ihren persönlichen LieblingsOrten.


Elke und Olaf Andert, Dirk Baatzsch, Jürgen Back, Horst Bleicke, Kevin Bolz, Martina Breyer, Uwe Brückner, Björn Dähne, Jörg Drygalla, Michael Fiedler, Annett Förster, Thomas Frohnauer, Renate Fuchs, Harry Grunert, Eckhart Haisch, Willi Insel, Horst Juchert, Wolfgang Koßmehl, Bernd Kreykenbohm, Dr. Hans-Dirk Lenius, Peter Meinke, Klaus Perle, Marina Pittelkow, Andreas Rietz, Karl-Heinz Rietz, Prof. Dr. Hanno Schmitt, Andrea Schulze, Christian Schulze, Eberhard Schulze, Dr. Silke Siebrecht-Grabig, Doris Triebsch, Uta Weiler, Helmut Welz, Klaus Wendler, Ulli Werner, Timo Wessels, Eckhard Zorn


Faltkarte - EinblicksOrte zum Hineinschauen und LieblingsOrte zum Genießen
Dorthin führt Sie eine Faltkarte, erhältlich im Museum im Zisterzienserkloster Lehnin (im Amtshaus), Touristinfo Lehnin, Markgrafenplatz 1, Rathaus der Gemeinde Kloster Lehnin sowie im Rochow-Museum Reckahn. 

 

Architekturgespräch/ Workshop

Freitag, 29. September, 17:00 - 20:00 Uhr, Festsaal im Elisabethhaus . Klosterkirchplatz 13 - 14797 Kloster Lehnin


Die Brandenburgische Architektenkammer und der Bürgermeister der Gemeinde Kloster Lehnin, Uwe Brückner, luden auf das Klostergelände ein. Alle Einwohner und Interessierte hatten hier die Gelegenheit, über brennende Themen der Gemeinde mit Vertretern aus Politik, Forschung und Verwaltung, zu diskutieren:


Mit Prof. Dr. Jürgen Peters, HN Eberswalde, Belinda Rukschcio, Bundesstiftung Baukultur, Christfried Tschepe, Leiter Fachbereich Stadtentwicklung Fürstenwalde/Spree, Dr. Andreas Zimmer, Tourismus Marketing Brandenburg (TMB) sowie Andreas Rieger und Bernhard Schuster, Brandenburgische Architektenkammer


Thema 1: Zusammenwachsen der Ortsteile und Tourismus: Wie wachsen wir zusammen? Was können wir? Was wollen wir?


Thema 2: Metropolregion, Infrastruktur und Mobilität: Wie sind wir verbunden? Welche Entlastungen braucht Kloster Lehnin?


Thema 3: Umnutzung, Verdichtung, Baukultur: Wie können wir unseren wertvollen Baubestand und unsere touristischen Potentiale noch besser nutzen?


Die Basis für das Architekturgespräch/Workshop bildeten die im Frühjahr durchgeführte Fragebogenaktion, zahlreiche Gespräche mit Kloster Lehninern sowie die Open-Air- Litfaßsäulen-Ausstellung ZAUCHE.ZIEGEL.ZISTERZIENSER vor der St. Marienkirche und auf dem Marktplatz in Kloster Lehnin.

 

Pressegespräch

Ausstellung, Pressegespräch und Buchpräsentation – Gemeinde Kloster Lehnin zu Gast in der Bundeshauptstadt 

 

Vom 7. bis 12. Dezember 2017 war die Litfaßsäulen-Ausstellung ZAUCHE.ZIEGEL.ZISTERZIENSER. Gemeinde Kloster Lehnin in Berlin-Mitte zu sehen. Sie gab den Anlass für ein Pressegespräch in der Landesvertretung Brandenburgs am 7. Dezember, zu dem Kammerpräsident Christian Keller eingeladen hatte. Bernhard Schuster, AG Regionen, moderierte die Veranstaltung.

 

Uwe Brückner, Bürgermeister Gemeinde Kloster Lehnin, befand das Format Stadt-Land gestalten als ideal für die ländlichen Räume.  Man habe sehr wichtige Erkenntnisse gewonnen, neue Ideen entwickelt und beginne nun, sie engagiert umzusetzen. Pfarrer Matthias Blume, Vorstand Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin, berichtete vom großen Interesse an Ausstellung und Aktivistengalerie auf dem Klostergelände. Das Format habe die interne Kommunikation nachhaltig befördert und eine neue Basis der Zusammenarbeit geschaffen. Frank Segebade, Leiter Referat für Bautechnik, Energie, Bau- und Stadtkultur im MIL, konstatierte, dass die Bundestagswahl das Gefühl des „Abgehängtseins“ der Menschen in den ländlichen Räumen deutlich sichtbar gemacht habe. Aber, so Segebades Kredo: Die Ländlichen Räume entwickeln sich! Und dabei werden sie von der Landesregierung intensiv unterstützt. Man müsse einer „Umbaukultur“ gegenüber offen sein und die Innenentwicklung der Orte vor der Außenentwicklung vorantreiben. Christian Keller betonte, dass Identität allein vor Ort entstehen könne und dass der Schlüssel dazu eine gute interne Kommunikation sei. Dr. Andreas Zimmer, Tourismus Marketing Brandenburg, berichtete, dass die Kloster Lehniner durch das Projekt Lust bekommen hätten, ihr Profil zu entwickeln und gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Tourismus lebe von Identität, und diese herauszubilden sei oberstes Ziel. Architekturjournalist Olaf Bartels verwies auf die Zielstellung des Formats, konkrete bauliche Entwicklungen anzuschieben. Genau dies beabsichtigt ein neues Projekt von Architektenkammer und MIL: durch PlanerInnen, ArchitektInnen und BürgerInnen eine Art Gestaltungsfibel zu erarbeitet. Begonnen wird damit in Kloster Lehnins Ortsteilen Michelsdorf und Nahmitz. MdL Barbara Hackenschmidt schlug die Stadt Falkenberg (Landkreis Elbe-Elster) für das Projekt Stadt-Land gestalten 05 im Jahr 2019 vor. Sie betonte, dass eine Aufarbeitung der eigenen Geschichte in den ländlichen Räumen bislang kaum erfolgt sei. Michaela Schudeck, Bauamtsleiterin, berichtete von erfolgreichen Partizipationsprozessen in ihrem Amt Unterspreewald und der Vorfreude, diese mit dem Projekt Stadt-Land gestalten 04 im Jahr 2018 fortzusetzen.

 

Beim Pressegespräch wurde auch die Publikation ZAUCHE.ZIEGEL.ZISTERZIENSER. Gemeinde Kloster Lehnin vorgestellt. Sie ist kostenfrei in der Geschäftsstelle der Brandenburgischen Architektenkammer erhältlich. Die Litfaßsäulen sind inzwischen aus der Hauptstadt nach Kloster Lehnin zurückgekehrt und werden ab Frühjahr 2018 an wechselnden Orten innerhalb der Gemeinde gezeigt. 

 

Es diskutierten:
U. Brückner, Bürgermeister Kloster Lehnin // Pfarrer E. Blume, Vorstand Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin // Ch. Keller, Präsident BA // B. Schuster, AG Regionen BA // E. Heesch, MIL Land Brandenburg // B. Hackenschmid MdL // // Dr. A. Zimmer, TMB // F. Seegebade, MIL Land Brandenburg // K. Wendler, Ortsvorsteher Nahmitz // St. Dammann, Ortsvorsteher Michelsdorf //T. Wessels, Landwirt/Unternehmer // M. Schudeck, Bauamtsleiterin Amt Unterspreewald
 

zu den Fotos