Wandern

Personalgewinnung in der Gemeinde Kloster Lehnin

Kloster Lehnin, den 20.04.2017

Seit der Bildung des Amtes Lehnin (1992) und der Gemeinde Kloster Lehnin (2002) werden kontinuierlich Verwaltungsfachangestellte in der Fachrichtung Kommunalverwaltung zur Personalgewinnung erfolgreich ausgebildet. In dieser Zeit sind 14 junge Nachwuchskräfte ausgebildet worden. Dadurch konnten bisher nahezu alle Beschäftigten, die altersbedingt aus dem Dienst ausgeschieden sind, ersetzt werden.

 

Der demographische Wandel geht auch an der Verwaltung Kloster Lehnin nicht vorbei. So werden in den nächsten sechs Jahren verstärkt weitere Mitarbeiter altersbedingt ausscheiden. Deshalb beabsichtigt die Gemeinde Kloster Lehnin mit dem Ausbildungsbeginn 2017/2018 künftig zwei Verwaltungsfachangestellte auszubilden.

 

Darüber hinaus stellt sich die Gemeindeverwaltung auch im Rahmen des jährlichen schulischen Zukunftstages den Mädchen und Jungen als mögliche Ausbildungsbehörde vor und wirbt für eine Ausbildung in unserer Verwaltung.

 

Ebenfalls stellt die Gemeinde regelmäßig Praktikumsplätze für Schüler und Schülerinnen zur Verfügung, sodass im jährlichen Durchschnitt ca. 50 Schüler und Schülerinnen davon Gebrauch machen, z. B. in unseren sechs Kitas bzw. in den Ganztagseinrichtungen in Lehnin und Damsdorf. Darunter befinden sich auch Praktikanten, die sich im Verfahren zum Erwerb der staatlichen Anerkennung als Erzieher oder Erzieherin befinden. Daraus sind inzwischen zahlreiche Arbeitsverhältnisse mit dann ausgebildeten Fachkräften entstanden.

 

Ein Schwerpunkt bei der Fachkräftegewinnung für die gemeindlichen Kita- und Ganztagseinrichtungen bildet seit 2011 die berufsbegleitende Ausbildung zum/r Erzieher/In. Die Beschäftigten sind während der dreijährigen Ausbildung im Arbeitsprozess eingebunden. So können sie neben der Theorie auch erste praktische Erfahrungen sammeln. Bisher sind auf diesem Wege sieben Erzieher und Erzieherinnen  ausgebildet und in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden. Gegenwärtig befinden sich weitere fünf Beschäftigte in der berufsbegleitenden Ausbildung. Die Gemeinde übernimmt mit dem Ende der Ausbildung die monatlich anfallenden Ausbildungskosten, sofern sich der/die Beschäftigte verpflichtet, mindestens drei Jahre bei der Gemeinde zu arbeiten.

 

Frau Fröhndrich
Personalangelegenheiten
Tel.: (03382) 73 07 32