Wandern

Rathaus Kloster Lehnin

Vorschaubild

Friedensstr. 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

Telefon (03382) 73070
Telefax (03382) 730762

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.klosterlehnin.de

 

Sprechzeiten

Mo09:00 - 12:00 Uhr  
Di 09:00 - 12:00 Uhr  
 15:00 - 18:00 Uhr    

Mi

 geschlossen   
Do09:00 - 12:00 Uhr    
 15:00 - 16:00 Uhr    
Fr  09:00 - 12:00 Uhr

 


Aktuelle Meldungen

Zahlung mit EC-Karte auch in der Gemeinde Kloster Lehnin möglich

(21.07.2016)

Seit 1. März 2016 besteht in der Gemeinde Kloster Lehnin die Möglichkeit, im Einwohnermeldeamt und Standesamt per EC-Cash-Gerät bargeldlos zu bezahlen.  


Höhere Beträge, wie bei der Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen sowie Gebühren im Zusammenhang mit Eheschließungen o.ä., die sich mitunter auf 100 €  bis 200 € belaufen, können die Bürgerinnen und Bürger künftig bequem per EC-Karte bezahlen. Aus Sicherheitsgründen werden ausschließlich EC- Kartenzahlungen mit PIN-Eingabe für Zahlungen ab 15,- Euro akzeptiert. Kreditkarten werden nicht akzeptiert. 

Ausschlaggebend dafür, ob ein Geräteeinsatz erfolgt, ist u. a. die Wirtschaftlichkeit. Da für jede Zahlung Transaktionskosten für die Gemeinde anfallen, wird dieser zusätzliche Service für die Bürgerinnen und Bürger nur dort zur Verfügung gestellt, wo höhere Beträge (über 15 €) zu zahlen sind. 

Das Bezahlen per EC-Karte und die Anpassung an den technischen Fortschritt wird damit auch im Verwaltungsalltag gängige Praxis. Bei den Bezahlvorgängen mit den EC-Cash-Geräten wird eine eindeutige Vorgangsnummer bzw. Quittungsnummer mitgegeben, anhand derer die Nutzer und auch die Gemeinde die Zahlung eindeutig zuordnen können. Persönliche Daten werden nicht gespeichert! 

Blutpräparate auch in den Sommermonaten dringend benötigt: DRK bittet auch in der Sommerferienzeit um Blutspenden

(23.06.2016)

Für viele Menschen beginnt im Juli die wohlverdiente Ferienzeit oder die Vorbereitungen für einen längeren Urlaub laufen auf Hochtouren.

 

Auch in dieser Zeit, in der man den Alltag einmal hinter sich lassen möchte, sind zahlreiche Patienten, zum Beispiel im Rahmen der Behandlung einer schweren Krankheit, auf Blutpräparate, die aus Spenderblut hergestellt werden, angewiesen. Um sicherzustellen, dass diese Patienten auch in den Sommermonaten ihre überlebenswichtigen Therapien erhalten können, ist es dringend notwendig, dass auch in dieser Zeit möglichst viele gesunde Menschen eine Blutspende leisten. Gerade die häufig bei der Behandlung einer Krebserkrankung eingesetzten Thrombozytenkonzentrate haben eine Haltbarkeit von lediglich vier bis fünf Tagen. Andere Blutpräparate sind bis zu maximal 42 Tage nach der Entnahme des Spenderblutes einsetzbar. Aus diesem Grund sind Blutspenden jederzeit – auch in Urlaubszeiten – von sehr großer Bedeutung.

 

Der DRK-Blutspendedienst bedankt sich in den Sommermonaten ganz besonders bei allen DRK-Blutspenderinnen und -spendern, die trotz Ferienzeit auch im Sommer mit ihren Blutspenden die Patientenversorgung sichern, mit einem kleinen Geschenk: einem mobilen Aufladegerät, einer sogenannten Powerbank, im DRK-Design. Die Aktion läuft nach Bundesländern zeitlich versetzt:

 

Sachsen:

17.5. – 30.7.2016

Hamburg und Schleswig-Holstein:

20.6. – 3.9.2016

Berlin und Brandenburg:

11.7. – 1.10.2016

 

In allen Bundesländern finden im Juli überdies zusätzlich zu den regulären Terminen auch Sondertermine statt.

 

Alle DRK-Blutspendetermine unter www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

 

Wer darf Blut spenden?

Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Foto zu Meldung: Blutpräparate auch in den  Sommermonaten dringend benötigt: DRK bittet auch in der Sommerferienzeit um Blutspenden

Straßenbauvorhaben Ausbau Hasenkampstraße – OT Lehnin

(29.04.2016)

Baubeschreibung

Für die Hasenkampstraße erfolgt ein grundhafter Straßenausbau mit einer Ausbaubreite von 4,75 m. Die Fahrbahn wird einseitig durch ein Rundbord (tiefliegender Rand) mit 3,00 cm Auftritt und gegenüberliegend durch ein Tiefbord eingefasst. Die Oberflächenentwässerung erfolgt über ein zum Rundbord gerichtetes Gefälle. Aufgrund der geländespezifischen Eigenschaften der Hasenkampstraße erfolgt bei Bau/km 0+300,000 ein Gefällewechsel. Somit kann die Straße dem natürlichen Verlauf angepasst werden.

Das Regenwasser wird über am Rundbord angeordnete Straßenabläufe gesammelt. Im Ergebnis des Baugrundgutachtens wurde u.a. festgestellt, dass der anstehende Boden eine schlechte Versickerungsfähigkeit hat. Daher ist eine Zwangsentwässerung für das anfallende Nie-

derschlagswasser erforderlich. Nur für den Bereich von Einmündung Neuhäuser Straße bis zum Hochpunkt bei 80 m wird das Niederschlagswasser in unter der Fahrbahn liegende Kiesrigolen abgeleitet.  Die Rigolen sind in regelmäßigen Abständen angeordnet und entsprechend des anfallenden Regenwassers dimensioniert. Für den Abschnitt zwischen 80 m bis 541 m (Bauende Deichstraße) wird das Oberflächenwasser in einen teilweise neu zu bauenden bzw. zu sanierenden Regenwasserkanal abgeleitet. Der Fahrbahnoberbau wurde anhand des vorliegenden Baugrundgutachtens sowie gemäß dem geltenden Regelwerk, der RStO 12, ermittelt. Die ermittelte Mindestdicke des frostsicheren Oberbaus beträgt. 47 cm. Die 4,75 m breite Fahrbahn wird als Mischverkehrsfläche angeordnet. Als Oberflächenbefestigung ist Betonsteinpflaster geplant. Es münden drei Straßen in die Hasenkampstraße. Zwei Straßen werden nur im Bereich der Einmündung befestigt bzw. angepasst. Die Entwässerung erfolgt über im Seitenbereich befindliche Mulden. Das Muldenvolumen ist der nicht versickerungsfähigen Fläche entsprechend dimensioniert.

Die Zufahrt zum Wohngebiet Am Hasenkamp, bei Hausnummer 24, wird entsiegelt und für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Erfahrungsgemäß sind bei Straßenbaumaßnahmen Beeinträchtigungen aus der Natur der Sache heraus nicht auszuschließen. Es wird versucht, die Sperrungen auf ein Minimum zu reduzieren. Wir bitten um Verständnis, dass aus technischer  und technologischer  Sicht keine dauerhafte bzw. vollumfängliche Erreichbarkeit einzelner Grundstücke gewährleistet werden kann.

Für die Teileinrichtungen Oberflächenentwässerung und Fahrbahn werden die Anlieger, deren Grundstücke durch die bauliche Maßnahme einen wirtschaftlichen Vorteil erhalten, gemäß § 8 KAG i. V. mit der Straßenbaubeitragssatzung der Gemeinde Kloster Lehnin vom 09.11.2004, zuletzt geändert am 01.11.2011, zu einem Beitrag herangezogen. Die Hasenkampstraße hat die Klassifizierung einer Anliegerstraße, lt. Satzung tragen die Anlieger 70% der umlagefähigen Kosten.

 

vorgesehenes Bauende September 2016

Neue Richtlinie in Kraft - Kreis Potsdam-Mittelmark fördert ehrenamtliche Willkommensinitiativen

(22.03.2016)

Landrat Wolfgang Blasig setzte die neue Richtlinie des Landkreises in Kraft. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark fördert im Jahr 2016 ehrenamtliche Willkommensinitiativen und Einzelpersonen, die sich im Landkreis in der Arbeit mit

Flüchtlingen engagieren. Die Integrationsbeauftragte Theresa Arens ruft Vereine, Initiativen und engagierte Einzelpersonen dazu auf, ab sofort und bis zum 31.12.2016 Mittel für interkulturelle Begegnungen, Konversationskurse,

Patenschaften und andere Aktivitäten zu beantragen.

„Die Willkommenskultur ist nicht nur eine Worthülse, sondern gelebte Praxis in unseren Gemeinden und Städten – und das wollen wir im Landkreis weiter aktiv befördern“, so Landrat Wolfgang Blasig.

 

Die Anträge sind unter www.potsdam-mittelmark.de verfügbar. Dort ist auch ein Hinweisblatt zum Antragsverfahren und auch weiteren Fördermöglichkeiten zu finden.

 

Fragen zur Förderung beantworten die Integrationsbeauftragte Theresa Arens und ihre Mitarbeiterin Ines Gräßer.

 

Kontakt:

Tel. 033841 91 252

Tel. 033841 91 321

Ines.graesser@potsdam-mittelmark.de

Theresa.arens@potsdam-mittelmark.de

Flüchtlinge in Kloster Lehnin: Lehniner Unterkunft nun komplett belegt

(03.03.2016)

Aufgrund der kurzfristigen Zuweisung von 87 Asylsuchenden am vergangenen Mittwoch (24.02.) hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark in der Unterkunft Waldsiedlung 5 nunmehr fast alle Plätze belegen müssen.

 

Erst am vergangenen Montag (22.02.16) war die Kreisverwaltung über die Ankunft weiterer Flüchtlinge informiert worden. Nachdem bisher 60 Asylsuchende untergebracht waren, sind nunmehr 102 Personen insgesamt vor Ort.  

 

Bis zum 03. März 2016 wird die Kreisverwaltung dann alle Plätze belegt haben. Für die Fragen der Bürgerinnen und Bürger steht der Landkreis unter der Email-Adresse asyl@potsdam-mittelmark.de gern zur Verfügung. Vor Ort ist der Träger der Einrichtung, der Arbeits- und Ausbildungsförderverein Potsdam-Mittelmark (AAfV e.V.) ansprechbar.

 

Kontakt:

Kai-Uwe Schwinzert,

Pressesprecher

presse@potsdam-mittelmark.de

Schulungsrunde für Privatwaldbesitzer

(12.02.2016)

Die Waldbauernschule Brandenburg bietet im Zeitraum vom 19./20.02. bis zum 22./23.04.2016 erneut Schulungen für Waldbesitzer und Interessierte an.

Die zweitägigen Veranstaltungen finden jeweils am Freitag von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr und am Sonnabend von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

Die Schulungen werden brandenburgweit an über 20 Schulungsorten durchgeführt.

Die aktuellen Themen der Frühjahrsschulung 2016 sind:

 

Landeswaldinventur: Ergebnisse, Schlussfolgerungen

 

Satzungen von Fortwirtschaftlichen Zusammenschlüssen rechtliche Fragen

 

Brennholz: klimafreundliche und effizient nutzen (inkl. Aktuelle Infos Sägeschein)

 

Vorstellung der neuen Förderrichtlinie EXKURSION: Waldumbau und JB-Pflege

 

Weitere Termine und Schulungsorte finden Sie im Internet unter www.waldbauernschule-brandenburg.de. Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 €. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter 033920 / 50610 oder waldbauern@t-online.de.

 

Schulungstermine Nord-West:

 

Region (Referent)                             

Lehnin (Schmitt)

 

Veranstaltungs-Ort                           

Hotel Markgraf

 

Termin                                               

08.04./ 09.04.

 

Anschrift                                           

14797 Kloster Lehnin  OT Lehnin

Friedenstraße 13


Thomas Meyer
Kameruner Weg 24a
14641 Paulinenaue

Mobil: 0174-3878554
Fax: 033237-85283
Tel: 033237-85273

 

Wohngeldreform 2016

(12.02.2016)

Mit einer Wohngeldreform beabsichtigt die Bundesregierung das Wohngeld an die Entwicklung der Einkommen und der Warmmieten seit der letzten Reform 2009 anzupassen. Insgesamt soll das Wohngeld damit steigen.

 

Im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Kloster Lehnin liegen aktuell Flyer zur Wohngeldreform 2016 aus. Die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zusammengestellte Kurzinformation informiert über die wichtigsten Fragen und Änderungen zum Thema Wohngeld.

 

Anträge auf Wohngeld sind erhältlich beim Einwohnermeldeamt der Gemeinde Kloster Lehnin, beim Landkreis Potsdam-Mittelmark - Fachdienst Soziales und Wohnen, in den  Beratungszentren und auf der Homepage des Landkreises Potsdam-Mittelmark, www.potsdam-mittelmark.de.

Information des WAZV Werder-Havelland über die Ablesung der Wasserzähler 2015 in seinem Verbandsgebiet

(18.12.2015)

Sehr geehrte Bürger,

 

für das Abrechnungsjahr 2015 erfolgt die Ablesung des Zählerstandes Trinkwasser teilweise durch Sie selbst; dies bedeutet, Sie erhalten im Monat November eine Ablesekarte mit Antwortkarte vom Verband zugeschickt. Den Stand/Verbrauch, ohne Kommastelle, lesen Sie auf Ihrem Wasserzähler ab und tragen den Wert in die auf der Karte vorgesehenen Kästchen ein, zur Abrechnung kommen nur ganze m³. Die Zählernummer ist auf Ihrer Karte aufgedruckt. Wenn Sie einen Gartenwasserzähler angemeldet haben, lesen Sie bitte auch diesen ab und tragen den Wert, wieder ohne Kommastelle, in die Karte ein.  Die Antwortkarte brauchen Sie dann nur noch bis zum angegebenen Termin in den Briefkasten stecken; wir bezahlen das Porto.

 

                                                                                                                                                            

 

Darüber hinaus werden auch in diesem Jahr wieder Ableser von uns beauftragt, die Trinkwasser- und Gartenwasserzähler im Dezember abzulesen. Die Termine werden im November 2015 in den Amtsblättern der jeweiligen Mitgliedsgemeinden veröffentlicht. Die Ableser  werden vom Zweckverband legitimiert und haben diese Vollmacht sichtbar zu tragen, die im Zusammenhang mit dem Personalausweis gültig ist.  Trifft der Ableser den Kunden nicht an, hinterlässt dieser eine Karte zur Selbstablesung, die an den WAZV zurück zu senden ist. Sie können den Zählerstand auch telefonisch, per Fax oder E-Mail mitteilen.

 

Ein Formular zur Meldung Ihres Zählerstandes finden Sie zum Ausdrucken/Ausfüllen auf unserer Internet-Seite www.wazv.de unter Zählerstanderfassung. Für den Fall, dass uns kein Zählerstand bekanntgeben wird, erfolgt die Schätzung des Zählerstandes. Wir bitten Sie deshalb, im eigenen Interesse, die Zählerstände bis zum angegebenen Termin mitzuteilen.

 

Sollten Sie Fragen haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Sie erreichen Ihre Ansprechpartner unter folgenden Rufnummern: 03327 7375-12 bzw. 03327 7375-17.

  

Die Zusendung der Abrechnungsbescheide für das Abrechnungsjahr 2015 erfolgt im Monat Januar 2016. Bei Zahlungsproblemen setzen Sie sich bitte unverzüglich mit uns in Verbindung. Lassen Sie auf keinen Fall den Bescheid unbeachtet liegen, da dies kostenintensive Folgen nach sich ziehen kann.

 

Nutzen Sie die Zählerablesung auch dazu, Zähler und Leitungen winterfest zu machen. Sie ersparen sich damit Ärger und Geld.

 

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis.

 

Ihr WAZV Werder-Havelland

 

gez. Gärtner

Geschäftsführerin

Aktuelle Information – Flüchtlingsunterbringung - Stand 01.12.2015

(03.12.2015)

Standort „Haus Lehnin“, Gohlitzstr. 23, 14797 Kloster Lehnin, OT Lehnin

 

Insgesamt befinden sich derzeit 22 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren in der  Einrichtung „Haus Lehnin“ in der Gohlitzstr. 23 im Ortsteil Lehnin.  Dabei handelt es sich um Jugendliche  afghanischer, pakistanischer, syrischer und marokkanischer Herkunft. Träger der Einrichtung ist die AWO Kinder- und Jugendhilfe Potsdam gGmbH mit Sitz in Potsdam.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Satzky, Fachbereichsleiter

Gemeinde Kloster Lehnin

Fachbereich 2,

Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abgabe der Jahrestermine für Veranstaltungen 2016

(29.09.2015)

Auch wenn der Herbst erst beginnt und noch keiner an das kommende Jahr denken mag, benötigen wir, die Gemeindeverwaltung Kloster Lehnin,  wie immer rechtzeitig alle neuen Jahrestermine 2016, u. a. für verschiedene Veröffentlichungen (Publikationen, Online-Veranstaltungskalender, etc.). Hier sind die Redaktionsschlüsse teilweise bereits im September/Oktober angesetzt. Auch Terminüberschneidungen von größeren Veranstaltungen sind durch rechtzeitiges Planen vermeidbar. Deshalb geht der Aufruf an alle Kloster Lehniner Vereine, Institutionen, Ortsbeiräte, Kirchgemeinden, Interessengruppen und Firmen ihre Termine rechtzeitig zu melden!

Wir bitten daher um  Abgabe aller öffentlichen Termine bis zum 15. November 2015 in der Gemeinde Kloster Lehnin, bei Frau Kruse, Tel.: (03382) 73 07 19, Fax: (03382) 73 07 62, E-Mail: touristinfo@lehnin.de.

Erst informieren - dann entscheiden!

(20.08.2015)

An alle Bürger unseres Landkreises Potsdam-Mittelmark

 

Erst informieren - dann entscheiden!

 

Landwirte laden zu Dialog und Transparenz ein

 

Die Vertreter der „Volksinitiative gegen Massentierhaltung“ haben zu einem Volksbegehren aufgerufen. Das Thema Tierwohl geht uns alle an. Aber urteilen Sie bitte nur über das, was Sie auch kennen und wissen. Landwirte übernehmen Verantwortung für ihre Tiere - überzeugen Sie sich selbst. Um sich ein reales Bild über die Landwirtschaft in Potsdam-Mittelmark zu machen und über artgerechte Haltung zu diskutieren, laden wir alle Interessierten zu Gesprächen und Stallbegehungen in die Betriebe ein. Gehen Sie auf die Landwirte in unseren Landwirtschaftbetrieben zu - hier ist man gern bereit Ihnen moderne und artgerechte Tierhaltung zu zeigen und zu erklären!

 

Bitte treffen Sie erst dann Ihre Entscheidung.

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns - oder wenden Sie sich direkt an Ihren

 

Landwirtschaftsbetrieb vor Ort!

Wir sind täglich zu den Geschäftszeiten von

7.30-16.30 Uhr unter 033846/90999 erreichbar.

Foto zu Meldung: Erst informieren - dann entscheiden!


Veranstaltungen