Rathaus Kloster Lehnin

Vorschaubild

Friedensstr. 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

Telefon (03382) 73070
Telefax (03382) 730762

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.klosterlehnin.de

 

Sprechzeiten

Mo09:00 - 12:00 Uhr  
Di 09:00 - 12:00 Uhr  
 15:00 - 18:00 Uhr    

Mi

 geschlossen   
Do09:00 - 12:00 Uhr    
 15:00 - 16:00 Uhr    
Fr  09:00 - 12:00 Uhr

 


Aktuelle Meldungen

Vollsperrung der B1 vom 26.09.2016 bis einschließlich 04.10.2016

(26.09.2016)

In der Zeit vom 26.09.2016  bis einschl. 04.10.2016 wird die B1 zwischen Ortsausgang Glindow und Ortseingang Derwitz wegen Deckenerneuerung + Fahrbahnmarkierung voll gesperrt.

Es ist möglich, dass in diesem Zusammenhang ein verstärkter Verkehr von der Anschlussstelle der Autobahn A2 (zum Beispiel bei Stau) über Lehnin – Emstal – Busendorf – Klaistow zu erwarten ist, da die Anschlussstelle der Autobahn A10 Groß Kreutz nicht erreichbar ist.

 

Die offizielle Umleitung läuft über B1 - Werder - L90 - Phöben - L86 - Schmergow - Groß Kreuz - B1 - Derwitz und umgekehrt.

Schulungen für Waldbesitzer und Interessierte

(12.09.2016)

Der Waldbauernverband Brandenburg e.V. wird von der EU und dem Land Brandenburg gefördert und bietet im Zeitraum vom 16./17.09. bis zum 25./26.11.2016 erneut Schulungen für Waldbesitzer und Interessierte an.

Die zweitägigen Veranstaltungen finden jeweils am Freitag von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr und am Sonnabend von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

Die Schulungen werden brandenburgweit an über 20 Schulungsorten durchgeführt.

 

Die aktuellen Themen sind:

• Aktuelles:

Holzmarkt, Beratungsförderung, Waldbewertung/Verkehrswertentwicklung

• Waldbau Kiefer

• Betriebswirtschaft

• Steuern

• Recht

• Exkursion

 

Termine und Schulungsorte finden Sie im Internet unter www.waldbauernschule-brandenburg.de. Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Teilnehmerbeitrag beträgt 35 €. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter 033920 / 50610 oder waldbauern@t-online.de.

[Übersicht_Schulungstermine Nord-West]

„Sachbeschädigungen in der Ortsmitte von Lehnin“

(12.09.2016)

Vermehrt kam es in den letzten Wochen zu Verunreinigungen und mutwilligen Sachbeschädigungen an Sitzbänken und Tischen rund um den Busbahnhof und auf dem Markgrafenplatz Lehnin. Neben den regelmäßigen Verschmutzungen, wie das Zurücklassen von leeren Verpackungsmaterialien oder das Beschmieren von Scheiben der Buswartehalle, wurden nun eine Sitzbank am Bouleplatz teilweise aus der Verankerung gedrückt und der dazugehörige Tisch beschmiert und ein Loch in die Tischplatte gebrannt. Solche Schädigungen werden allerdings im Gemeininteresse nicht geduldet und zur Strafanzeige bei der Polizei gebracht. Sollten Sie, unsere Bürgerinnen und Bürger, derlei Vandalismus beobachten und feststellen, melden Sie uns bitte die Schäden und im besten Fall auch den/die Schädiger/in. Falls erforderlich, informieren Sie umgehend die Polizei (110 oder online unter https://polizei.brandenburg.de/), da das Ordnungsamt nicht rund um die Uhr vor Ort sein kann. Mit Ihrer Unterstützung und Ihren offenen Augen können wir für eine attraktivere Ortsmitte sorgen, sodass die Bänke wieder zum Verweilen, Ausspannen und Erholen einladen.

Foto zu Meldung: „Sachbeschädigungen in der Ortsmitte von Lehnin“

Holzfeuer im Freien – Hinweise der Ordnungsbehörde

(12.09.2016)

Um Belästigungen der Nachbarschaft auszuschließen, dürfen Holzfeuer im Freien nur gelegentlich abgebrannt werden. Achten Sie bitte auf einen ausreichenden Abstand der Feuerstelle zu den nächstgelegenen, für den Aufenthalt von Menschen bestimmten Gebäuden und Bereichen. In Gebieten mit besonders sensibler Nachbarschaft, wie zum Beispiel Krankenhäuser, Kindergärten, Altenheime oder andere soziale Einrichtungen, ist dies besonders wichtig. Rauchbelästigung ist in jedem Falle zu vermeiden. 

Wenn Sie ein Holzfeuer in Ihrem Garten planen, empfiehlt es sich, vorher mit den Nachbarn zu sprechen. Umsichtige Vorsorge und größtmögliche Rücksichtnahme sichern eine ungestörte Atmosphäre. Wenn Sie ein Holzfeuer auf einem Grundstück abbrennen wollen, dessen Eigentümer Sie nicht sind, müssen Sie zuerst klären, ob der Eigentümer dies duldet. In einer Gartensparte kann dies z. B. durch die Satzung oder bei einem Pachtgrundstück durch den Pachtvertrag geregelt sein.

Genehmigungsfrei sind nur kleine Feuer. Daher darf die Größe des Holzhaufens im Durchmesser und in der Höhe einen Meter nicht übersteigen. Das Feuer sollte so unterhalten werden, dass die Flamme möglichst klein bleibt.

Entsprechend der Größe des Feuers, der Richtung und der Stärke des Windes und den besonderen örtlichen Gegebenheiten muss eine ausreichende Distanz zu brennbaren Materialien berücksichtigt werden. Bei Vorhandensein von besonders brandgefährdeten Materialien, wie zum Beispiel Reetdächern und Dächern mit Dachpappe, oder von trockenem Ödland, Schilfgürteln, Getreidefeldern usw. ist der Abstand entsprechend groß zu wählen. Holz- und insbesondere Reisighaufen sind eine bevorzugte Lebensstätte vieler Tiere. Sie dürfen deshalb keinesfalls direkt angezündet werden. Der Brennstoffhaufen sollte immer unmittelbar vor dem Anzünden neu aufgeschichtet werden. Dadurch wird ausgeschlossen, dass z. B. Igel, Jungvögel, Lurche und Kriechtiere verletzt oder gar verbrannt werden.

Um die Feuerstelle herum sollte ein Schutzstreifen aus Sand oder Steinen anlegt werden, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Es muss sichergestellt sein, dass bei starkem Wind, starkem Funkenflug und bei stärkerer Rauchentwicklung das Feuer sofort gelöscht werden kann. Dazu sind entsprechende Löschmittel bereitzuhalten (z. B. Wasser, Sand, Feuerlöscher, Löschdecke). Es ist wichtig und vorausschauend, dass eine zuverlässige Aufsichtsperson das Feuer bis zum vollständigen Erlöschen der Glut überwacht.

Für ein Feuer im Freien darf nur naturbelassenes, trockenes Holz, z. B. Holzscheite, kurze Äste, Reisig, Zapfen oder auch Holzbriketts, verwendet werden. Frisch geschlagenes Holz trocknet sehr langsam. Erst wenn die Holzscheite längere Zeit gut durchlüftet gelagert wurden, sind sie trocken.

Gartenabfälle, wie Rasenschnitt und Laub sowie frischer Baum- und Strauchschnitt, dürfen nicht verbrannt, sondern sollten im eigenen Garten kompostiert oder über Biotonne, Laubsack oder eine Annahmestelle für Bioabfälle entsorgt werden. Für Abfälle aus gestrichenem, lackiertem oder mit Schutzmitteln behandeltem Holz, mit Teer oder Dachpappe verunreinigtes Abbruchholz sowie Sperrholz, Spanplatten, Faserplatten u. ä. besteht ein generelles Brenn- und Kompostierverbot.

Im Wald sind Feuer verboten. Der Abstand eines Feuers zum Wald muss mindestens 50 Meter, bei selbstgenutzten Grundstücken in Waldnähe mindestens 30 Meter betragen. Ab Waldbrandwarnstufe 3 ist auch auf diesen Grundstücken das Verbrennen verboten.

 

Zusammengefasst müssen Sie beim Verbrennen im Freien nachfolgend aufgeführte 10 goldene Regeln beachten:

  • die Obergrenze für Höhe und Durchmesser des Brennstoffhaufens beträgt 1 Meter
  • nur trockenes und naturbelassenes Holz verwenden
  • bei anhaltender Trockenheit oder starkem Wind kein Holzfeuer entzünden
  • Abfälle gehören niemals ins Holzfeuer
  • Holzfeuer mit Holzspänen oder Kohlen- bzw. Grillanzünder entfachen
  • Löschmittel immer bereithalten (z.B. Wasser, Sand, Feuerlöscher)
  • "Brandbeschleuniger" wie Benzin, Verdünnung, Spiritus niemals verwenden, Explosionsgefahr!
  • die Feuerstelle stets im ausreichenden Abstand zu Gebäuden und brandgefährdeten Materialien anlegen
  • bei starker Rauchentwicklung oder Funkenflug Feuer unverzüglich löschen
  • Feuer immer bis zum Erlöschen der Glut beaufsichtigen

 

Verstöße gegen die genannten Vorschriften stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden. Darüber hinaus sind auch Satzungen der Kleingartenverbände, sowie Miet- und Pachtverträge zu beachten.

 

Wenn Sie noch Fragen haben wenden Sie sich bitte an die örtliche Ordnungsbehörde (03382/7307-20 oder E-Mail: ordnung@lehnin.de).

Besonderer Service beim Einwohnermeldeamt

(12.09.2016)

Seit dem 29. August 2016 gibt es einen Fotoautomaten vor dem Büro des Einwohnermeldeamtes der Gemeinde Kloster Lehnin, OT Lehnin, Friedensstraße 3.

 

Da es seit kurzer Zeit innerhalb der Gemeinde keine Möglichkeit mehr gibt, beim Fotografen Bilder anfertigen zu lassen, hat die Gemeindeverwaltung schnell reagiert und einen Fotoautomaten der Firma Fotofix aufstellen lassen:

 

Ob biometrische Lichtbilder für den Personalausweis, Reisepass oder Führerschein, Porträts zum Bewerben oder einfach nur mal eben einen Schnappschuss zur Erinnerung oder zum Verschenken, der Fotoautomat ist für all dies nutzbar.

 

Die mehrsprachige und intuitive Benutzerführung  erleichtert zudem die Bedienung des Automaten. Langes Warten auf das Bild gehört aufgrund der Druckgeschwindigkeit von unter 30 Sekunden ebenfalls der Vergangenheit an.

 

Information für Eltern:

Das Einwohnermeldeamt empfiehlt, weiterhin biometrische Lichtbilder von Säuglingen oder Kleinkindern bei einem Fotografen machen zulassen.

 

 

 

 

 

Kinderreisepass


Kurzinformationen

Mit einem Reisepass können Sie sich ausweisen, wenn Sie in andere Länder reisen.

 

Manche Länder haben zusätzliche Einreise-Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig, welche Dokumente Sie für Ihre Reise brauchen. Informationen dazu erhalten Sie zum Beispiel bei Ihrem Reise-Veranstalter oder beim Reise-Ratgeber des Auswärtigen Amtes.

 

Falls Sie den Reisepass dringend benötigen, können Sie eine Express-Herstellung beantragen. Dann ist Ihr neuer Reisepass schneller fertig. Dafür müssen Sie mehr bezahlen. Wenn selbst die Express-Herstellung nicht mehr rechtzeitig möglich ist, können Sie einen vorläufigen Reisepass beantragen.

 

Der normale Reisepass hat 24 Seiten. Wenn Sie viel reisen, können Sie einen Reisepass mit 48 Seiten beantragen.

 

 


Beschreibung

Voraussetzungen:

Deutsche Staatsangehörigkeit

Wohnsitz (Haupt- oder Nebenwohnsitz) in der Gemeinde Kloster Lehnin

 

Das persönliche Erscheinen des Antragstellers (auch bei unter 18 Jährigen) ist immer notwendig.

 

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können nur die gesetzlichen Vertreter den Antrag stellen. Die gesetzlichen Vertreter sind meistens die Eltern.

 

Ein vorläufiger Reisepass kann nur im Ausnahmefall ausgestellt werden, wenn die Zeit für die Ausstellung eines Express-Passes nicht mehr ausreicht. Nachweise über eine unmittelbar bevorstehende Reise sind vorzulegen (z.B. Reisevertrag, Flugtickets o.ä.).

 

Gültigkeit:

Reisepass bis zum vollendeten 24. Lebensjahr: 6 Jahre

Reisepass ab 24. Lebensjahr: 10 Jahre

vorläufiger Reisepass: 1 Jahr

 


Rechtsgrundlagen

Paßgesetz (PaßG)

Verordnung zur Durchführung des Passgesetzes (Passverordnung - PassV)


Notwendige Unterlagen

ein gültiges Ausweisdokument (z. B. Personalausweis/Reisepass)

ein aktuelles, biometrisches Passfoto

falls vorhanden und noch nicht entwertet: Ihr alter Reisepass

bei Anträgen eines gesetzlichen Vertreters für ein Kind: schriftliche

 

Zustimmung des anderen gesetzlichen Vertreters (dies ist nicht erforderlich, falls Sie alleine sorgeberechtigt sind oder falls beide Elternteile anwesend sind.)


Fristen

ohne Express-Antrag: etwa 3 bis 4 Wochen

mit Express-Antrag: höchstens 4 Werktage, wenn Sie den Antrag bis 11 Uhr im Einwohnermeldeamt stellen.

 

Kosten

wenn Sie jünger als 24 Jahre sind: 37,50 €

wenn Sie 24 Jahre oder älter sind: 59,00 €

 

Falls die Gemeinde Kloster Lehnin nicht Ihr Haupt-Wohnsitz ist, verdoppelt sich diese Gebühr.

 

für einen Express-Antrag: zusätzlich 32,00 €

für einen Reisepass mit 48 Seiten: zusätzlich 22,00 €

 

Jahrestermine für Veranstaltungen 2017

(29.08.2016)

Auch wenn der Herbst erst beginnt und noch keiner an das kommende Jahr denken mag, benötigen wir, Gemeinde Kloster Lehnin,  wie immer rechtzeitig alle neuen Jahrestermine 2017, u. a. für verschiedene Veröffentlichungen (Publikationen, Online-Veranstaltungskalender, etc.). Hier sind die Redaktionsschlüsse teilweise bereits im September/Oktober angesetzt. Auch Terminüberschneidungen von größeren Veranstaltungen sind durch rechtzeitiges Planen vermeidbar. Deshalb geht der Aufruf an alle Kloster Lehniner Vereine, Institutionen, Ortsbeiräte, Kirchengemeinden, Interessengruppen und Firmen ihre Termine rechtzeitig zu melden!

 

Wir bitten daher um  Abgabe aller öffentlichen Termine bis zum 31. Oktober 2016 in der Gemeinde Kloster Lehnin, bei Frau Kruse, Tel.: (03382) 73 07 19, Fax: (03382) 73 07 62, E-Mail: touristinfo@lehnin.de.