Wandern

Lehniner Apfelkuchen-Treffen

Kloster Lehnin, den 03.09.2018

Wahl des Bürgermeister-Apfelkuchens – einmalig im Land Brandenburg

Am Samstag, dem 1. September, fand das 2. Lehniner Apfelkuchen-Treffen im Kloster-Café Fiedler (Marktplatz 6, 14797 Lehnin) statt. Das Apfelkuchen-Teffen ist eine Gemeinschaftsaktion zwischen dem  Kloster-Café Fiedler, der Agentur „Manufaktur-Helden®“, dem Obstanbau Peter Meinke und der Gemeinde Kloster Lehnin. Der Höhepunkt war die Wahl des Bürgermeister-Apfelkuchens durch den Kloster Lehniner Bürgermeister Uwe Brückner. 


Uwe Brückner konnte aus 6 verschiedenen Apfelkuchen seinen „Bürgermeister-Apfelkuchen“ wählen. Diese Auswahl traf Bäckermeister Michael Fiedler aus 15, auch sehr verschiedenen, eingereichten Apfelkuchen-Rezepten. Das Reglement des Bürgermeister-Apfelkuchens sieht vor, dass Meister Fiedler aus Rezepten von Hobby-Bäckern 5 bis 6 Rezepte auswählt und diese in der Lehniner Backstube für seinen Bürgermeister nachbäckt.
Kriterien für die Auswahl sind u.a. die Attraktivität des Rezeptes im Hinblick auf Geschmack, Tradition und Umsetzung für die Kloster-Backstube. Denn nach der Wahl soll dieser Apfelkuchen auch für ein Jahr als „Bürgermeister-Apfelkuchen“ im Kloster-Café Fiedler präsent sein.

 

Wahl des Bürgermeister-Apfelkuchens und tolle Stimmung im Kloster-Café Fiedler
Der Bürgermeister Uwe Brückner wurde mit einem tollen Applaus Punkt 11:00 Uhr im Kloster-Café Fiedler begrüßt. Die Apfelkuchen nach den Rezepten von folgenden Teilnehmerinnen & Teilnehmern standen dann zur Verkostung bereit, von Elke Philipp, Melanie Berger, Brielower Landfrauen, Gerda Supper, Robert Exner und Klaus Schuster. Im Mittelpunkt standen vor allem die Kriterien „Outfit des Apfelkuchens“ und der „Apfelaroma - Geschmack“. Das Rezept und der Apfelkuchen nach Robert Exner gewannen den Titel: „Bürgermeister-Apfelkuchen 2018 /19“. 
Robert Exner reichte sein Apfelkuchen-Rezept auf Quark-Hefebasis mit Pinienkernen und Walnüssen ein. Uwe Brückner imponierte der gut abgestimmte Geschmack der angerösteten Pinienkerne, der Walnüsse und den sehr schönen großen Apfelschnitzeln. „Besonders betont wird diese Harmonie durch eine Schicht Vanillepudding.“, so der Bürgermeister. Und Michael Fiedler hob deutlich hervor, die Wahl des „Bürgermeister-Apfelkuchens“ ist wirklich eine große Unterstützung für unser historisches Handwerk.

 

Das Lehniner Apfelkuchentreffen war auch ein Wettbewerb um den besten Apfelkuchen im Profi- und Hobby-Bereich: 
Heimsieg bei den Profis und Herzlichen Glückwunsch an die Konditorin Marina Pittelkow aus dem Kloster-Café Fiedler. Marina Pittelkow holte Platz 1! 
Jeweils 97 von 100 Punkten vergaben die Experten für ihre Apfeltorten: „Apfel-Sahne“ und „Apfeltorte mit Decke“


Platz 2: „Erdapfeltorte“ - Steinofenbäckerei Vos, Berlin
Platz 3: „Biene-Apfeltorte“ – Konditorei Jaenichen, Berlin

 

Wahl „Bester Apfelkuchen“: Hobby-Bereich:
Platz 1: Melanie Berger: Königswusterhausen
Platz 2: Elke Philipp: Schmerwitz
Platz 3: Familie Falk: Berlin

 

Die Juroren Konditormeister Stephan Küster, Konditormeister Hartmut Späthe (Experten der Agentur: Manufaktur-Helden) und die Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Potsdam-Mittelmark Petra Müller werteten nach einem standardisierten Testmodell: Gesamtbild / Oberfläche / Lockerung-Schnittfläche / Struktur-Elastizität / Geschmack-Geruch

 

Fotoserien zu der Meldung


Lehniner Apfelkuchen-Treffen (01.09.2018)