Badestelle am Emstaler SchlauchBannerbildEhemaliges Zisterzienserkloster in LehninGrüne Weiden - Glückliche Tiere

Der „TELEGRAPHENRADWEG“ im Land Brandenburg ist eingeweiht

Der Anschluss an den Telegraphenradweg in Sachsen-Anhalt ist mit einem neuen ca. 80 km langen Abschnitt von Potsdam bis hinter Zitz mit den fertigen Wegbeschilderungen geschafft. Die feierliche Einweihung fand kürzlich in Schenkenberg an der ehemaligen Telegraphenstation Nr.6 statt.

 

1832-1852 bestand in Deutschland die 1. technische, optisch-mechanische Nachrichtenlinie, die Königlich-Preußische Optische Telegraphenlinie  von Berlin  bis Koblenz über 588 km Sichtachsen mit 62 Stationen.

 

Der zukünftige TELEGRAPHENRADWEG soll diese Pionierleistung der Nachrichtentechnik in Deutschland in das historisch-technische Gedächtnis  durch Erlebnisse an allen ehemaligen Stationen dieser Linie  bringen. Das Ziel ist ein historisch-technisches Denkmal über ca.1.000 km mit einer Radwegführung zu verbinden.   

 

Bereits 2007 haben historisch und technisch interessierte Telegraphenfreunde in Potsdam von der Station 4 und in Sachsen-Anhalt  an der Idee des Telegraphenradweges  gearbeitet. Mit präzisen Koordinatenermittlungen zu den Stationsstandorten, Streckenerkundigungen für Kartenmaterialien und Erarbeitung von standardisierten Stationstafeln und Wegweisern  wurden Voraussetzungen für dieses Radwegprojekt geschaffen. Der begleitende Internetauftritt www.optischertelegraph4.de vereinigt bis heute alle wichtigen Informationen zur Optischen Telegraphie, dem Telegraphenradweg-Projekt und den Aktivitäten an jeder ehemaligen Telegraphenstation.

 

An vielen ehemaligen Stationsstandorten sind individuell-spezifische Erinnerungsstätten zur Optischen Telegraphenlinie mit Stationstafeln und weiteren Informationen entstanden. Fundamentreste und Mauernachgestaltungen, funktionstüchtige originalgetreue Nachgestaltungen von Signalmastanlagen mit Vorführungen, Restaurierung der ehemaligen Station 18 in Neuwegersleben mit Museumsgestaltung sind beispielhafte Sehenswürdigkeiten an die erste Nachrichtentechnik in Deutschland auf dem Telegraphenradweg.

Seit 2015 haben sich Telegraphenfreunde aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen im Verein“Optische Telegraphie in Preußen e.V.“ zusammengeschlossen, um gemeinsam Projekte zu verwirklichen.

 

Der geschaffene Internetauftritt www.telgraphenradweg.de enthält bereits Teilstrecken und wird ständig erweitert. In Sachsen-Anhalt sind von der Station 10 bei Dretzel/ Landesgrenze zu Brandenburg bis zur Station 20 in Veltheim mit rund 100 km bereits beschilderte Teilstrecken des Telegraphenradweges ausgewiesen.

 

Zwischenwegweiser stehen u.a. in Potsdam (Telegraphenberg), Glindow (Fuchsberg), Schenkenberg (Telegraphenberg), Brandenburg an der Havel (Marienberg), Kirchmöser (Mühlenberg) und Zitz (Steinberg).

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 27. Juni 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  

09:00–12:00 Uhr

Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   

geschlossen

Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   

geschlossen bzw.

nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
BIC:    
BYLADEM1001

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
BIC:    
WELADED1PMB 

 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund