Wandern

Gästebuch

29: E-Mail
11.08.2011, 08:07 Uhr
 
Hallo,
wenn man die Absicht hätte, sich in Lehnin niederzulassen, wie fängt man mit der Wohnungssuche (3 Zimmer etc. oder kleines Haus, auch Reihenhaus zur Miete,an?
 

Kommentar:
Sollten Sie Interesse haben sich im Ortsteil Lehnin nieder zu lassen und nach einer Wohnung Ausschau halten wollen, finden Sie unter folgendem Link https://daten.verwaltungsportal.de/dateien/dienstleistung/wohnraum_in_der_gemeinde_kloster_lehnin.pdf eine Übersicht von den Wohnungsverwaltungen in der Gemeinde Kloster Lehnin. Bei Wunsch nach einem Haus können Sie sich auch auf folgenden Internetseiten informieren: - www.reinklick.de - www.immobilienscout24.de - www.immonet.de Wir hoffen, dass wir Ihnen behilflich.

Bearbeitet am 25.08.2011

28: E-Mail
19.01.2011, 09:21 Uhr
 


Danke ITBL ( Integrierte Betreuung Lehnin)





Als ich am Montag, den 01.11.2010 mein Praktikum, im Rahmen meiner vollschulischen Ausbildung zur Sozialassistentin am BBW in Potsdam mit anschließender Weiterbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin begann, war ich sehr gespannt, welche Aufgaben mich erwarten. Hatte ich mir doch als Ziel gesetzt, später mit der Altersstufe 0-6 Jahre zu arbeiten. Mein 1. Arbeitstag begann mit der Begrüßung durch die Leiterin Frau Rocke und der koordinierenden Erzieherin und zugleich meiner Anleiterin Frau Jager. Nachdem wir meine Aufgaben, die Erwartungen voneinander sowie die Belehrungen gemeinsam besprochen haben, bekam ich eine Führung durch die Räume der ITBL, welche sich in der ehemaligen Förderschule in Lehnin über zwei Etagen erstrecken. Obwohl gerade in den Bereichen der Bildung( Kinderbetreuung/Schule etc) das Wort Sparmaßnahmen meiner Meinung nach zu oft fällt, wurden in Zusammenarbeit mit den Kindern, deren Eltern, den Erzieherinnen sowie Sponsoren und durch Fördergelder die nachfolgenden Räume, gemütlich und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Es befindet sich eine kleine Bibliothek, ein Computerraum, ein Kindercafé, ein Bau und- Experimentierraum, jeweils ein Teenieraum für die Jungs im Werkstattstyle sowie einer für die Mädchen der zum Chillen einlädt, ein Kreativraum, der Bewegungsraum für die aktiven Kinder, der Verkleidungsraum für die Models und Schauspieler, die Kinderküche und natürlichen die Sanitärbereiche auf beiden Etagen. Seit einem Jahr findet in der ITBL eine offene Arbeit statt. Diese fördert die Selbstständigkeit, die Eigenverantwortung der Kinder, vermittelt ihnen Sozialkompetenz und lehrt sie ihre Freizeit, zu dem festen Ganztagsbetrieb, der eng mit der ITBL zusammenarbeitenden Ganztagschule: Willibald Alexis, selbst zu gestalten. Hierzu stehen neben den für ein Jahr festgelegten Kurse, auch die offenen Angebote in den o.g. Räumen und dem Außengelände zur Verfügung. Im Team arbeiten 9 Erzieherinnen mit der Leiterin Frau Rocke im Wechseldienst, wodurch eine Betreuung der Kinder von 6.00 – 17.30 Uhr ermöglicht wird. Die Kinder und Erzieher haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis zueinander, was eine angenehme Atmosphäre und Vertrauen schafft. Jede Erzieherin hat festgelegte Gruppen mit denen sie arbeitet, ist aber jederzeit für alle Kinder Ansprechpartner und alle haben für die Eltern immer ein offenes Ohr. In meiner 6-wöchigen Zeit in der ITBL durfte ich bei den Vorbereitungen zum 1. Wichtelfest mitwirken. Alle Kinder und Mitarbeiter waren eifrig dabei zu basteln, zu schmücken, es wurden Adventssträuße gebunden, ein schönes Weihnachtsprogramm einstudiert. Innerhalb kurzer Zeit wurde es weihnachtlich, es duftete nach frischen Tannengrün, nach Plätzchen aus der Kinderküche, Kinder spielten Weihnachtslieder auf der Gitarre und auch auf der Flöte und alle sahen gespannt dem Fest entgegen, welches Montag, den 06.12.2010 von 13.30-15.00Uhr stattfand. Als Praktikanten und kritische dreifache Mama bin ich froh einen Einblick in das Arbeitsfeld einer Erzieherin, welche im Bereich der offenen Arbeit tätig ist. Unsere Kinder werden hier in gemütlicher Atmosphäre, mit viel Raum für Kreativität und Spiel lernen, Handlungs und- Sozialkompetenzen erwerben, die sie für ihren weiteren Lebensweg brauchen. Wir Eltern können ruhigen Gewissens etwas später kommen, denn alle fühlen sich hier wohl und kommen gern her. Wünschenswert wäre es, dass der neue Personalschlüssel, der für die Kindertagesstätten seid Oktober 2010 greift, auch für diese Altersgruppe 5-12 Jahre gilt, da hier begabte, verhaltensauffällige und förderbedürftige sowie Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund alle ein Recht auf optimale Betreuung haben.

Hiermit bedanke ich bei den Mitarbeiterinnen des Amtes Kloster Lehnin, Frau Fröhndrich und Frau Leue, die mir diesen Praktikumsplatz zuwiesen, dann Frau Rocke für die vielen Anregungen hinsichtlich meines beruflichen Werdegangs und natürlich bei meiner kompetenten Anleiterin, die mich während der 6 Wochen viel gelehrt hat und offen für Fragen war und über das Praktikum hinaus meine Ansprechpartnerin bleiben wird. Ein Dank gilt auch den lieben Kolleginnen die ebenfalls sehr hilfsbereit waren. Auch möchte ich die MAE-Kräfte erwähnen, die auch einen Teil zur Atmosphäre beitragen denn sie übernehmen zahlreichende unterstützende Arbeiten. Danke auch an die Unterstützung der Eltern, Sponsoren und Kooperationspartner. Und zum Schluss den Hauptpersonen in meinem Praktikum, euch liebe Kinder der Klassenstufen 1.-6., es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe wir werden uns in einem der folgenden Praktika wieder sehen, denn ihr seid mir ans Herz gewachsen.

Praktikantin

Nancy Pittelkow




 
27: E-Mail
04.10.2010, 20:14 Uhr
 
Auch ich möchte meine Familie und mich in das Gästebuch von Kloster Lehnin eintragen. Zu den Gästen zählen meine Frau Christa und mein Sohn Markus. Ich selber bin kein Gast, denn ich bin in und "im Kloster Lehnin" 1945 zur Welt gekommen.
Bei einem Besuch konnte ich meiner Familie das herrliche Kloster und die Umgebung zeigen.
Mit freundlichem Gruß
Gerhard Pade
 
26: E-Mail
02.08.2010, 14:43 Uhr
 
Betrifft :Antwort Katja 15 Umgehungsstraße

Ich habe schon vor langer Zeit aufgegeben dafür zu kämpfen.
Es gab einmal eine Versammlung mit einem Getränkehersteller, diesr wollte uns Einwohnern die Ansiedelung schmackhaft machen.Arbeitsplätze sind ja auch entstanden und das ist auch gut so.
Die versprochene Umgehungsstraße hätte wie versprochen nach der errichtung der Autobahnabfahrt Nahmitz schon längst da sein müssen.Einige Petitionen und dann auch Erschütterungsmessungen brachten das aufstellen von Tempo 30 Schildern, diese sind aber wieder abgemacht worden.
Gesagt wurde von der Gemeinde Lehnin: Baubeginn nicht vor 2010, das währe jetzt.
Falls Du interesse hast meine Petitionen Einzusehen bitte ich um Antwort. Tel gebe ich dann bekannt. MfG. Thomas
 

Kommentar:
Die Gemeindeverwaltung ist erneut damit beschäftigt, Tempo 30 Schilder für LKW´s ab 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht durch die Verkehrsbehörde des Landkreises Potsdam Mittelmark zu erwirken. Wir gehen davon aus, dass solche alsbald genehmigt werden. Ein Baubeginn in der Friedensstraße/Belziger Straße ist nach letzten Mitteilungen des Landesstraßenbetriebs nicht vor 2013 zu erwarten.

25: E-Mail
02.05.2010, 22:59 Uhr
 
Hallo ich war zwar noch nicht bei ihnen aber ich wolte mall mein nach namen google und da fand ich die stadt Rietz meine frage daher ist ob mein nach name was mit der stadt zu tuhen hatt und vieleicht ich mehr erfahren kann über den gründer oder warum die stadt so heist würde mich gerne auf rück schreiben freuen

Hochachtungsvoll

Benjamin Rietz
 

Kommentar:
Benjamin Rietz (benjamin99299@hotmail.de) Wir beziehen uns auf Ihre Eintragung im Gästebuch der Gemeinde Kloster Lehnin und antworten wie folgt: Rietz ist keine Stadt, sondern ein Ortsteil der amtsfreien Gemeinde Kloster Lehnin, nahe der Stadt Brandenburg an der Havel im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Der Ortsteil zählt z. Zt. 433 Einwohner. Die ersten urkundlichen Erwähnungen waren 1273 partem stagni Retiz (Rietzer See), 1329 Rediz und 1378 Ritz (Quellennachweis - Die Ortsnamen der Länder Brandenburg und Berlin von 2005 - , Autor Reinhard E. Fischer). Die Herkunft bzw. den Gründer des Ortsnamens lässt sich nicht eindeutig erklären. Es könnte sich dabei sowohl um einen Personen- als auch um einen Gewässernamen handeln. Die Bezeichnung Rietz ist jedenfalls lt. o.g. Quelle slawischer Herkunft. Da die Herkunft des Ortsnamens Rietz nicht eindeutig ist, können wir Ihnen auf Ihre Anfrage leider keine präzisere Auskunft geben. Übrigens: Es gibt im Landkreis Potsdam-Mittelmark noch einen weiteren Ort Rietz nahe der Stadt Treuenbrietzen.

24: Katja
27.04.2010, 21:27 Uhr
 
Besteht die Moeglichkeit, an der Ausfahrt von der Tankstelle (in Lehnin Zentrum) ein Stoppschild und/oder einen Spiegel anzubringen?Diese Ausfahrt ist sehr gefaehrlich, weil dort oft Fussgaenger und Radfahrer den Weg kreuzen und die Autofahrer nicht gerade langsam aus dieser Tankstellenausfahrt herauskommen.Es muss doch nicht erst was passieren, bevor man reagiert, oder???
 

Kommentar:
Wir beziehen uns auf Ihre Eintragung im Gästebuch der Gemeinde Kloster Lehnin und antworten wie folgt: Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass die Gemeindeverwaltung selbst keine Beschilderungen nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) vornehmen darf. Dies kann nur bei entsprechender Anordnung der Verkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark geschehen. Bei der Inbetriebnahme der Tankstelle in der Ortsmitte Lehnin vor Jahren, als auch bei den turnusmäßig stattfindenden Verkehrsschauen mit Vertretern der Gemeindeverwaltung, Polizei, Verkehrsbehörde u.a. ist eine anderweitige Beschilderung der Tankstellenausfahrt bisher nicht als erforderlich angesehen worden, da jeder Verkehrsteilnehmer seine Geschwindigkeit seinen Sichtverhältnissen anzupassen hat. Gerade an solch eher unübersichtlichen Stellen ist durch die Verkehrsteilnehmer vorsichtiges „Eintasten“ gefordert, um sich und Andere nicht zu gefährden. Wir nehmen Ihre Anregung jedoch gerne auf, um diese bei demnächst erneut anstehenden Begehungen mit der kreislichen Verkehrsbehörde mit anzusprechen. Ein Radweg besteht im Einmündungsbereich allerdings auch bezüglich der Beschilderung nicht mehr.

23: Katja
27.04.2010, 21:24 Uhr
 
Es ist schoen, zu sehen, dass die Arbeiten an dem neuen Steg am Muehlenteich vorangehen.Auch dass der ehemalige Parkplatz nue gepflastert wird, ist zu begruessen.Nur leider ist das Gelaende von haesslichen Schandflecken umgeben.Einerseits die beschmierte Mauer auf der rechten Seite des Stegzuganges , anderereseits und das ist viel schlimmer, das Grundstueck, welches daran direkt angerenzt.Diese alte, haessliche, vom Zerfall bedrohte Ruine und das dazugehoerige undefinierbare Stueck Land.Gibt es dazu irgendwelche Informationen , was mit diesem schrecklichen Schmutzfleck inmitten von Lehnin passieren soll oder nimmt man es so hin?
Kann man diese Ruine nicht abreissen und das Land irgendwie wieder nutzbar machen.Denn wenn man es weiterhin so laesst,wie es ist, wird es bestimmt nicht ansehnlicher.
 

Kommentar:
Antwort auf Anfrage Katja 27.4.10 , Steganlage Natürlich wird der „schreckliche Schmutzfleck“ so nicht hingenommen. Wäre die Gemeinde Eigentümer, wäre die „Ruine“ längst abgerissen worden. Der Gemeindeverwaltung ist bekannt, dass der Eigentümer seit geraumer Zeit über eine Genehmigung zum Abriss verfügt und auch den Neubau eines Gebäudes incl. Herrichtung des terrains plant. Auf die zeitlichen Abläufe bei Abriss oder Bau hat die Gemeinde allerdings keinen Einfluss. Sicherungsmaßnahmen mithilfe von Bauzäunen sind seitens der Ordnungsbehörde seit langem verfügt, um Gefahren vorzubeugen. Was die beschmierte Mauer anbetrifft, so liegt hier die Verantwortung beim Eigentümer der Garagen. Hier werden wir entsprechend um Abhilfe bitten; im gemeinsamen Interesse , unseren Ort schöner und ansehnlicher zu machen.

22: Katja
27.04.2010, 21:11 Uhr
 
"Deutschlands Panzer rollen wieder " oder was war das fuer eine krasse Aktion am 27.4.10 abends durch Lehnin?Hoffentlich sind alle Strassen und Gehwege heil geblieben.Nicht dass die Gemeinde -und somit der Buerger- fuer die Sanierung aufkommen muss.
 

Kommentar:
Wir beziehen uns auf Ihre Eintragung im Gästebuch der Gemeinde Kloster Lehnin und antworten wie folgt: Die 1. Panzerdivision Hannover führt derzeit ihre größte Feldübung der zurückliegenden 20 Jahre mit Namen „Iron Taurus“ auf verschiedenen Übungsräumen (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg) durch. An der Übung, die am 16. April begonnen hat und noch bis zum 11. Mai dauert, sind insgesamt rund 7500 Soldaten, 1500 Radfahrzeuge und 300 Kettenfahrzeuge beteiligt. Der Truppenübungsplatz Lehnin ist neben den vier Übungsplätzen Klietz, Altengrabow, Bergen und Letzlinger Heide, Bestandteil der Gesamtübung. Die Verlegung verschiedener Einheiten zwischen den Plätzen stellt einen wesentlichen Teil der Übung dar. Aus diesem Grund waren in der vergangenen Woche viele Militärfahrzeuge u.a. auf den Straßen der Gemeinde Kloster Lehnin zu sehen. Leider ist es dabei auch in unserer Gemeinde zu Schäden, insbesondere an Straßenborden in Kurven- und Verkehrsinselbereichen gekommen. Entsprechende Schäden wurden sogleich durch unsere Verwaltung aufgenommen und dokumentiert, um diese der zuständigen und regulierenden Wehrbereichsverwaltung Strausberg zu melden. Die Gemeinde selbst, muss sonach nicht für die anfallenden Kosten aufkommen.

21: UdoKloster -lehnin
02.03.2010, 19:02 Uhr
 
der winter istnun bald vorbei.Aber die Sauberkeit in den Ortsteilen ist saumässig.Ein Verordnung der Gemeinde recht nicht aus.Warum wird kein Wettbewerb zur Sauberkeit und Begrünung der Orte aufgerufen.Warum wird nicht zwischen dem Grundstück und dem Gehweg Rasen angesät.Lieber wird jeder Grashalm mit hohen Einsatz bekämpft.Es muss alles grau und hässlich sein!Es geht auch anders,dass beweisen andere Orte.Aber wie heisst das Sprichwort"Wieder Herr so sein Gescherr" ,
 

Kommentar:
Die Anregung, einen Sauberkeits- bzw. Begrünungswettbewerb (Titel wäre noch zu präzisieren)durchzuführen, wird in Vorbereitung des Haushalts 2011 diskutiert werden. Schönen Dank für die Anregung. Dabei werden wir insbesondere auch in die 14 Ortsteile und Ortsbeiräte gehen. Gerne greifen wir auch die Anregung auf, zwischen Grundstück und Gehweg künftig Rasen anzusäen. Klar ist allerdings, dass dann die Anlieger auch bei der Pflege und Mahd mitspielen müssen. Es gibt manche Straßen in der Gemeinde Kloster Lehnin, bei denen die Bereiche zwischen Straße und Gehweg nicht oder nur in bescheidenem Maße durch die Anlieger gemäht oder gepflegt werden und die Ordnungsbehörde immer wieder eingreifen muss. Wie gesagt, da wo Anlieger insgesamt Pflege groß Schreiben, kann auch grundsätzlich Rasen zwischen Gehweg und Grundstücksgrenze angesäht werden, soweit keine zwingenden Gründe entgegenstehen.

20: Einwohner
23.09.2009, 14:02 Uhr
 
Ist nur leider immer da selbe. Leute regen sich über Straßen auf und Fördermittel des Landes landen dann auch da: in Straßen. Dieser sog. "Ovalverkehr" (allein der Begriff erinntert recht an andere Sachen) bringt garnichts. Er hat wieder wunderschöne Bäume gekostet, Ein LKW und ein Bus können nicht gleichzeitig hindurchfahren, für Fußgänger ist diese Lösung auch überaus pikant. Eine Ampel wurde schon vollkommen verbaut, sodass man an der Eisdiele nirgendwo mehr durchkann. Dass die Straße baufällig war, nehme ich hin. Eine kleine Erneuerung und eine Ampel hätte gereicht, zumindest für Fußgänger.
 

Kommentar:
Der Volksmund bediente sich in den letzen Monaten des Begriffs "Ovalverkehr". Die technisch korrekte Bezeichnung lautet "L86, Ortsdurchfahrt Lehnin - Knotenpunkt L86/ K 6950 Netzknoten 3642009)". Bei dem Bauwerk handelt es sich um einen Kreisverkehr in Elipsenform. In einem Kreisverkehr ist Begegnungsverkehr nicht vorgesehen. Für Fußgänger, sind separate Gehwege vorgesehen, wie man es auch im Kreisverkehr Kaltenhausen umgesetzt hat. Im Bereich der Landesstraße werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Fußgänger Querungshilfen (fahrbahnteiler) hergestellt. Die Planung liegt im Rathaus der Gemeinde Kloster Lehnin, Friedensstraße 3, vor und kann zu den Sprechzeiten eingesehen werden.


Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
E-Mail:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*:
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.