Wandern

Bürger fordern mehr Lärmschutz an der A2

14.02.2020

Der Prützker Ortsvorsteher Marco Abram lädt die Ortsvorsteher und ihre Stellvertreter von Reckahn, Grebs, Netzen, Nahmitz und Göhlsdorf am Donnerstag, 20.02., um 19 Uhr ins Prützer Gemeindehaus ein. Es soll gemeinsam beraten werden, wie der Lärmschutz an der Autobahn 2 verbessert werden kann und wie es gelingen kann, dass Behörden geeignete Maßnahmen ergreifen.

"Der Lärmschutz an der A2 ist seit vielen Jahren ein Thema. Obwohl der Autoverkehr zugenommen hat, wurde nichts unternommen. In Grebs ist es so schlimm, dass bei bestimmter Windrichtung nachts das halbe Dorf nicht bei offenen Fenster schlafen kann", kritisiert der Grebser Ortsvorsteher Harry Grunert. Er möchte mit Mitstreitern und Betroffenen eine parteiübergreifende Bürgerinitiative gründen. Aus seiner Sicht kann die beidseitige Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 130 sowie eine Verlängerung und Erhöhung der bestehenden Schallschutzwände viel bewirken. Umso unverständlicher sei es, dass es inzwischen ganze Mappen voller Absagen gebe, so Grunert.

Kontakt aufgenommen wurde bereits zu Bundes- und Landespolitikern. "Viele Bürger verstehen nicht warum in der Nähe Geld für Wildbrücken ausgegeben wird, aber angeblich keine Mittel für Lärmschutzwände da sein sollen", beklagt Grunert.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Bürger fordern mehr Lärmschutz an der A2