Badestelle am Emstaler SchlauchEhemaliges Zisterzienserkloster in LehninBannerbildGrüne Weiden - Glückliche Tiere

Kirche Emstal

Schon im Jahre 1220 wurde in Emstal, dem damaligen Zwine (bis 1937 Schwiena) eine Kirche errichtet. Erst 1541 wurde eine neue Kirche gebaut. Sie war ein Fachwerkbau mit einem aufgesetzten Turm und besaß ein Rohrdach. 1889 wurde die Emstaler Kirche in ein massiv gemauertes Bauwerk umgebaut. Der Um- bzw. Erweiterungsbau der Kirche ist eigentlich ein Neubau gewesen. Der Grund dafür war vermutlich die wachsende Bevölkerung bzw. die wachsende Anzahl der Kirchenmitglieder. Die Grundform des Neubaus entspricht etwa der heutigen Emstaler Kirche. Im Zuge des Neubaus der Kirche wurde eine neue bzw. eine zweite Glocke gekauft. Im selben Jahr folgten Spenden für den Innenausbau der Kirche. 1891 wurde die alte Orgel durch eine neue ersetzt. Die Emstaler Kirche hat den 2.Weltkrieg nur mit Müh und Not überstanden. Im April 1945 zerschossen russische Panzer den Turm und die Glocke. Mit der Kapitulation der Wehrmächte im Mai 1945 begann man mit den Reparaturen, welche erst 1950 beendet wurden.

 

Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  

09:00–12:00 Uhr

Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   

geschlossen

Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   

geschlossen bzw.

nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
BIC:    
BYLADEM1001

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
BIC:    
WELADED1PMB 

 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund