Wandern

Notwendigkeit der Baumfällungen an der Belziger Straße

Kloster Lehnin, den 09.03.2018

Baumfällungen in der Belziger Straße im OT Lehnin waren unvermeidlich

 

 

Der Ausbau und die Sicherung der Infrastruktur sowie die Verkehrssicherheit liegen im allgemeinen öffentlichen Interesse. Die Baumaßnahme des Landesbetriebes für Straßenwesen an der Landesstraße 86 umfasst den aufgrund der Verkehrsbelastung dringenden grundhaften Ausbau der Fahrbahn, einschließlich der Herstellung eines Entwässerungssystems. Die Gemeinde Kloster Lehnin schließt sich der Maßnahme insofern an, dass sie den Gehweg an der vielbefahrenen Landesstraße ebenfalls erneuern wird.

 

In der Ortslage Lehnin bestand an der Landesstraße 86 wegen des geringen Abstandes zwischen Fahrbahn/Gehweg und den Alleebäumen ein erhebliches Konfliktpotenzial. Unter Berücksichtigung der relevanten Rahmenbedingungen (bautechnischen Möglichkeiten, Baumschutzmaßnahmen, Leitungsnetze etc.) sind diverse Planungen im Hinblick auf einen möglichen Erhalt des Alleeabschnitts intensiv geprüft und diskutiert worden. Auf Einladung der Unteren Naturschutzbehörde fanden -auch unter Einbeziehung des Naturschutzbeirates des Landkreises- Besichtigungen vor Ort statt.

 

Auf der Grundlage der Untersuchungen (z. B. Suchschachtungen) und der Planungen beantragte der Landesbetrieb für Straßenwesen bei der Unteren Naturschutzbehörde die baubedingte Beseitigung von 23 Alleebäumen. Der Ausbau erfordert Ausschachtungen bis ca. 50 cm sowie das Setzen von Borden. Zudem ist der Einbau eines Regenwasserkanals erforderlich. Da die Bäume unmittelbar im Baubereich standen und ihre Wurzelbereiche, einschließlich der statisch relevanten Haltewurzeln, im Unterbau der Straße und des Gehwegbereiches ausgebildet sind, führen die notwendigen Eingriffe in den Wurzelbereich zum Verlust von Vitalität und Standsicherheit der großen und alten Bäume. Dies ist zwangsläufig nicht zu vermeiden. Nach umfangreichen Anhörungen und Abwägungen der relevanten Faktoren sowie in Anbetracht der vorhandenen und künftigen Bedeutung dieses Abschnittes der Landesstraße hielt die Untere Naturschutzbehörde die baubedingte Fällung der Alleebäume unvermeidbar.

 

Grundsätzlich sind Nachpflanzungen durch den Landesbetrieb für Straßenwesen vorgesehen.

 

gez. Bürgermeister Uwe Brückner