Wandern

Kloster Lehnin präsentiert sich in Berlin

Kloster Lehnin

Da der Lehniner Platz in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf nach Lehnin benannt worden ist, präsentiert sich die Gemeinde Kloster Lehnin Samstag, 17. August 2019, von 10:00 bis 16:00 Uhr, auf dem Platz gegenüber der Schaubühne. Der Lehniner Platz liegt direkt am weltberühmten Kurfürstendamm. Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.

Besucher können sich am Aktionstag an sechs Litfaßsäulen u. a. über die 14 Ortsteile der Gemeinde, die historische Baukultur und die wunderbare Natur informieren. An Marktständen werden touristische und kulturelle Angebote präsentiert. Ferner stellen sich der Schulcampus Lehnin, die Museen, Kunst-, Kultur-, und weitere Vereine vor. Auf einer Bühne wird es musikalische Aufführungen geben. Auch Sportinteressierte werden auf ihre Kosten kommen. Bei einer Glücksrad-Tombola winken Preise.

Der prämierte „Bürgermeister-Apfelkuchen“ kann neben weiteren Köstlichkeiten aus der Region probiert werden. Das Reckahner Schulmuseum versetzt in vergangene Zeiten. Für Kinder gibt es Bastel- und Mitmach-Kunstangebote. Lehniner Schüler präsentieren ihr Können als „Miniköche“ und Musiker. Auszüge aus der Oper „Fairry Queen“, dargeboten von der Lehniner Singschule, geben auf der Bühne einen Vorgeschmack auf die Aufführung im Rahmen der Sommermusiken in der Klosterkirche. Die Papageienschutzstation Pappagalli und die Fa. sinnatur lassen Besucher die Natur an Land, auf dem Wasser und im Wald erleben.

Eröffnet wird der Aktionstag mit einem Gespräch der Bürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann, und Uwe Brückner von Kloster Lehnin. Die Moderation des Gesprächs wird Britta Steffenhagen übernehmen.

Uwe Brückner: „Mit dem Fest wollen wir den Austausch zwischen Berlinern und Lehninern fördern. Es gilt der Brandenburg-Slogan: „Es kann so einfach sein ….“, und so nah!“

 

Foto: Der Lehniner Platz in Berlin