Wandern

Weitere Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark: jetzt 35 Erkrankte

23.03.2020

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind inzwischen 35 Personen an Corona erkrankt. Die meisten Fälle sind im Raum Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow zu verzeichnen. Eine der infizierten Personen muss bisher stationär (Charité in Berlin) betreut werden. 70 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Verdachtsfälle  ist weiter gestiegen und beträgt inzwischen 346 Personen, davon wurden 96 negativ getestet und die restlichen befinden sich noch in der Abklärung.

 

In Kloster Lehnin befindet sich eine Abstreichstelle  im Krankenhaus Lehnin, Klosterkirchplatz 8a. Die Auswertung wird von den Teststellen vorgenommen, da hier auch die Laborergebnisse ankommen. Das Gesundheitsamt wird bei positiver Testung umgehend informiert. In der Regel dauert es 2 - 4 Tage bis die Testergebnisse vorliegen, je nach Belastung des Labors.

 

Die Abnahme von Testen ist Aufgabe des ambulanten Bereichs. Daher können sowohl Hausärzte als auch Kinderärzte den Test machen. Die Schwierigkeit besteht aber hauptsächlich darin, dass die erforderliche Schutzausrüstung oft nicht oder nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Welcher Personenkreis kommt für einen Abstrich in Frage:

Nach Rücksprache mit dem Hausarzt erfolgt eine Testung generell entsprechend der epidemiologischen Falldefinition des Robert Koch Institutes das heißt:

- wer Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatte und Symptome hat,

- wer aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist und Symptome hat

- wer eindeutige für Corona typische Symptome zeigt und durch Entscheidung des Arztes getestet werden muss

 

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt und keine Symptome zeigt, sollte zu Hause bleiben. Bitte dies immer mit dem Arbeitgeber absprechen und auch dem Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt wird den Fall überprüfen und relevante Bereiche abfragen. Dann kann auch eine häusliche Quarantäne angeordnet werden.

 

Der Rettungsdienst des Landkreises arbeitet ohne Einschränkungen. 

 

Der Landkreis erwartet heute die Lieferung von weiteren Schutzausrüstungen vom Bund. Außerdem wurden die Abstreichstellen mit Material beliefert. Bundesweit gibt es Anstrengungen, mehr Material zu ordern bzw. an die Länder zu liefern.

 

Das "Corona-Telefon" unter 033841/91 111 des Landkreises wurde personell verstärkt, insgesamt stehen nun 8 Kolleginnen und Kollegen für Fragen telefonisch zur Verfügung.