Wandern

Jetzt 54 Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark

26.03.2020

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind inzwischen 54 Personen erkrankt. Es befinden sich 126  Personen in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Verdachtsfälle ist weiter gestiegen und beträgt inzwischen 534 (472 Vortag) Personen, davon wurden 107 (105 Vortag) negativ getestet und die restlichen befinden sich noch in der Abklärung.

In Teltow soll es eine weitere Abstreichstelle geben. Die Verantwortung zur Einrichtung liegt bei der Kassenärztlichen Vereinigung, der Landkreis unterstützt dies.

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt und keine Symptome zeigt, sollte zu Hause bleiben. Bitte dies mit dem Arbeitgeber absprechen und auch dem Gesundheitsamt melden.

Die angekündigte Lieferung von weiteren Schutzausrüstungen seitens des Bundes ist bisher beim Landkreis nicht eingetroffen.  Aus diesem Grund hat der Landkreis die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, in Eigeninitiative Atemschutzmasken selbst anzufertigen.

Mit Wirkung vom 26.03.2020 tritt auch eine weitere Allgemeinverfügung des Landkreises in Kraft. Diese betrifft das Verbot zur Betreuung von Kindern in Kindertagespflegen in eigenen Räumen von Tagespflegepersonen (zu Hause) und anderen geeigneten angemieteten Räumlichkeiten. Sie ist zu finden auf der Internetseite des Landkreises unter https://www.potsdam-mittelmark.de/de/buergerservice/corona-informationen/#c1078

Das "Corona-Telefon" unter 033841 91 111 des Landkreises wurde personell verstärkt, insgesamt stehen nun 8 Kolleginnen und Kollegen für Fragen telefonisch zur Verfügung. Die Servicezeit wurde auch auf das Wochenende von 9-15 Uhr ausgedehnt.

Für Gewerbetreibende sind inzwischen umfangreiche Hilfestellungen kommuniziert worden, u.a. unter www.wirtschaft.pm/wirtschaftsforumpm/informationen-corona-und-unternehmen.

Heute hat der Landkreis an Firmen und Unternehmen appelliert, das Corona-Virus nicht zu ignorieren und entsprechende Maßnahmen in Ihren Unternehmen zu veranlassen. Leider haben sich vermehrt besorgte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Landkreis darüber beschwert, dass etliche Firmen und Unternehmen in Bezug auf das Corona-Virus grob fahrlässig handeln.

Die neu angebotene Terminvereinbarung in der Zulassungsstelle, Fahrerlaubnisbehörde sowie Ausländerbehörde wurde gut angenommen.

Es ist jedoch zu beachten, dass aufgrund der Einschränkungen nur dringende Angelegenheiten erledigt werden können, z. B.  bei Verlust von Kfz-Kennzeichen oder der amtlichen Papiere.

Das Jugendamt teilt mit, dass es Terminvereinbarungen telefonisch für die Standorte gibt: Standorte Bad Belzig und Brandenburg- 033841 91 490, für den Standort Werder 03327 739 367.