Bannerbild
Suche:
Newsletter:

Einweihung erster Bauabschnitt Zaucheradweg

16. 07. 2020

Bürgermeister Uwe Brückner hat am Donnerstag mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Dietlind Tiemann und Gabriela Philipp-Plagemann von der Fachgruppe Stadtentwicklung der Stadt Brandenburg an der Havel den ersten Bauabschnitt des überregionalen „multifunktionalen Wirtschaftsweges“ als Teil des Zaucheradweges auf Kloster Lehniner Gebiet eingeweiht. Die gemeinsam mit der Stadt Brandenburg an der Havel durchgeführte Baumaßnahme startete am 22. Juli 2019. Der erste Bauabschnitt führt vom Schöpfwerk in Gollwitz bis zur Rietzer Brücke am Emster Kanal entlang. Die Trasse hat auf dem Gebiet der Gemeinde Kloster Lehnin eine Länge von 850 m.

 

Bürgermeister Uwe Brückner: „Der neue Radweg ist nicht nur für Fahrradtouristen und Wanderer eine Bereicherung und ein einzigartiges Naturerlebnis, sondern auch für unsere Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Freizeit sportlich in Wassernähe erholen und betätigen wollen. Wir werden schrittweise gemeinsam mit der Stadt Brandenburg an der Havel die Trasse in den nächsten Jahren weiterbauen. Allen Beteiligten meinen herzlichen Dank.“ Die Idee für die Trasse habe es bereits 2011 gegeben. Das sie nun umgesetzt werde, zeuge von einem großen Durchhaltevermögen aller beteiligter Akteure.

 

Gabriela Philipp-Plagemann: „Es wird mit dem Zaucheradweg eine Verbindung zwischen dem überregionalen „Havelradweg und dem internationalen „Europaradweg R1“ geschaffen. Die Verbindung wird mit diesem Ausbau zwischen Rietz und Gollwitz geschlossen. Der neue multifunktionale Wirtschaftsweg dient weiterhin der Erschließung der anliegenden Acker- und Waldflächen und der Zuwegung zu den Gebäuden beim Schöpfwerk und dem Emster-Damm.“

 

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Dietlind Tiemann sagte, dass es wichtig sei, Orte über Radwege miteinander zu verbinden und diese auch mit dem öffentlichen Nahverkehr zu vernetzen. Vom neuen Radweg aus sei eine wunderschöne Natur zu erleben. Sie wünsche allen Radfahrern eine unfallfreie Fahrt.

Die Gesamtkosten für den Lehniner Teil belaufen sich auf 343.263 Euro. Davon werden 257.447 Euro aus dem Programm „Vorhaben zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur außerhalb des Siedlungsbereiches“ gefördert. Der Eigenanteil der Gemeinde beträgt 85.816 Euro. Auf dem Gebiet der Stadt Brandenburg werden auf 1,6 km Länge insgesamt ca. 600.000 Euro investiert, davon sind 450.000 Euro Förderung.

 

Der 2,50 m breite asphaltierte Deichweg (zuzüglich Bankett an den Randstreifen) führt durch Natur- und Vogelschutzgebiete und ist Teilstück des überregionalen Zaucheradweges von Emstal über Lehnin, Nahmitz, Netzen, Grebs, Prützke und Rietz bis nach Gollwitz. Dort bindet er an den Havelradweg an. Die Stadt Brandenburg an der Havel baut auf ihrem Gebiet weiter bis zur B 1.

 

Zwei Bauabschnitte stehen auf Kloster Lehniner Gebiet noch aus. Ab 15. September 2020 bis voraussichtlich 28. Februar 2021 wird der jetzt noch sandige Wirtschaftsweg vom Ortsausgang Rietz bis zum Emster-Kanal asphaltiert. Ist dieser Abschnitt fertig, fehlt nur noch das Verbindungsstück zwischen den Ortsteilen Rietz und Prützke entlang der Kreisstraße. Hier hofft die Gemeinde auf Unterstützung durch den Landkreis.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Einweihung erster Bauabschnitt Zaucheradweg

 

Broschüre

 

 

http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kloster-lehnin-stadtplan-14797pb