Bannerbild | zur StartseiteBadestelle am Emstaler Schlauch | zur StartseiteEhemaliges Zisterzienserkloster in Lehnin | zur StartseiteGrüne Weiden - Glückliche Tiere | zur Startseite
 

Heimatstube in Nahmitz eingeweiht

Im Obergeschoss der ehemaligen Dorfschule in Nahmitz (Dorfstraße 34) weihten Ortsvorsteher Klaus Wendler und Bürgermeister Uwe Brückner eine Heimatstube ein, die zu den Öffnungszeiten der Arztpraxis, die sich im Erdgeschoß des Gebäudes befindet, frei zugänglich ist. In zwei Räumen sowie im Treppenhaus sind hier auf Initiative von Ortsvorsteher Klaus Wendler und dem Ortschronisten  Reinhard Wilke Exponate ausgestellt, die aus dem früheren Alltag der Nahmitzer Bürgerinnen und Bürger  berichteten. Sie stammen aus Nachlässen und Sammlungen oder wurden Bürgerinnen und Bürgern gespendet. Die ursprüngliche Idee und spätere Ausgestaltung kam von Reinhard Wilke.

 

Aus der Blütezeit der Nahmitzer Schifffahrt erinnert z. B. das Modell eines Kaffenkahns. Der Begriff resultiert aus seiner hölzernen Bauart, mit seinen Schnabel ähnlichen Spitzen, vorn und hinten. Auch die originale Nahmitzer Gemeindekasse von DDR-Zeiten ist erhalten. Weitere Bereiche zeigen Hinterlassenschaften der einstigen Nahmitzer Poststelle, alte Küchengeräte, Fotoapparate, handwerkliche Produkte oder Utensilien, die auf Bauernhöfen und in der Schule benötigt wurden. Auf zahlreichen Fotos ist hautnah der damalige Alltag nachzuempfinden.

 

Die Einrichtung haben ortsansässige Unternehmer wie Frank Wetzel und der Landkreis im Rahmen seines Projektes „Aktiv sein im Alter“ unterstützt. Der Ortsbeirat und Mitstreiter*innen haben sehr viel ehrenamtliche Arbeit in den Aufbau der Ausstellung investiert. Dabei ging es nicht nur um das Sammeln und Aufbereiten, sondern auch um die Renovierung der Räume, die einige Überraschungen zu Tage brachte.

 

Bürgermeister Uwe Brückner würdigte zur Eröffnung das Engagement der Heimatstube-Initiator*innen. Die Dauerausstellung präsentiere eindrucksvoll, wie die Menschen hier früher gelebt und gearbeitet haben und dass ein Leben auch ohne moderne Geräte möglich gewesen ist. Brückner regte an, dass sich auch in anderen Ortsteilen solche Initiativen für Heimatstuben fänden.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung weihten Klaus Wendler, Reinhard Wilke und Uwe Brückner die neue Hinweistafel an der Außenwand des Gebäudes ein.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 20. Oktober 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Termine

kalender 

Onlineterminvergabe

Tipps
Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  09:00–12:00 Uhr
Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   geschlossen*
Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   geschlossen*
 * Onlineterminvergabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund