Badestelle am Emstaler Schlauch | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteGrüne Weiden - Glückliche Tiere | zur StartseiteEhemaliges Zisterzienserkloster in Lehnin | zur Startseite
 

Netzgesellschaft NBB: Versorgung mit Gas und Strom in Potsdam-Mittelmark ist sicher

Einige Menschen unserer Region befürchten einen großflächigen Ausfall von Energielieferungen. Dementsprechend viele Anfragen erhalten die Kommunen in Potsdam-Mittelmark zu diesem Thema.

 

Aus diesem Grund luden die Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und Amtsdirektor*innen gemeinsam mit Landrat Marko Köhler zu einer Informationsveranstaltung mit den hiesigen Netzbetreibern der Stromversorgung, E.DIS Netz GmbH, und der Gasversorgung, EMB GmbH; NBB in Michendorf ein, um aus erster Hand fachlich fundierte Informationen zur Lage der Energieversorgung zu erhalten.

 

Die Netzgesellschaft Berlin Brandenburg (NBB) befürchtet aufgrund des derzeit guten Füllstandes der Speicher bei einem milderen Verlauf des Winters keine Mangellage. Das Hauptaugenmerk liegt derzeit bereits auf der Organisation des Nachschubs zur permanenten Wiederauffüllung der Speicher, insbesondere im kommenden Sommer als Vorsorge für den nächsten Winter 2023/24.

 

Bei sehr kaltem Winterwetter könnte es aus Sicht der Gasversorger im Zeitraum Februar/März zu einer technischen Mangellage in der Gasversorgung kommen. Auf diese Möglichkeit bereiten sich Versorger vor. Die Versorgung der Privathaushalte und der so genannten kritischen Infrastruktur sei jedoch geschützt. Bei einer technischen Gasmangellage sind die Verbräuche der industriellen Großverbraucher von Gas einzuschränken.

 

Allerdings: Jeder eingesparte Kubikmeter Gas hilft, eine Mangellage und damit insbesondere schwerwiegende Produktionseinschränkungen in der Industrie abzuwenden. Auf den Einsatz von Propanheizgeräten in Wohnungen ist zu verzichten. Hier droht akute Gefahr: es gab im Landkreis bereits vermehrt Unfälle durch den unbedachten Einsatz dieser Geräte im Bereich von privaten Wohnungen.

 

Der Stromnetzbetreiber E.DIS Netz GmbH informierte seinerseits über die Lage der Stromversorgung im Versorgungsgebiet. Die Fachleute stellten klar, was ein „Blackout“ genau ist und wie er zustande kommen kann. Bereits hierdurch wurde deutlich, dass im mittelmärkischen Versorgungsgebiet aufgrund des Grundlastbetriebes des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde und des sehr weit vorangeschrittenen Ausbaus der erneuerbaren Energien kein Blackout aufgrund einer technischen Strommangellage zu befürchten ist. Im Gegenteil, viele Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien müssen noch immer zeitweise abgeschaltet werden, da ansonsten zu viel Strom im Netz wäre.

 

Aus heutiger Sicht ist die Netzstabilität im Versorgungsgebiet der E.DIS Netz GmbH gegeben, ein Blackout ist also technisch nicht zu befürchten. Tipp: Dennoch sollte schon aus Kostengründen auf den Einsatz elektrischer Heizgeräte als Alternative zur Gasheizung verzichtet werden. Eine Kilowattstunde Strom ist wesentlich teurer als eine Kilowattstunde Gas.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 16. Dezember 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Termine

kalender 

Onlineterminvergabe

Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  

09:00–12:00 Uhr

Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   

geschlossen

Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   

geschlossen bzw.

nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
BIC:    
BYLADEM1001

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
BIC:    
WELADED1PMB 

 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund