Badestelle am Emstaler Schlauch | zur StartseiteEhemaliges Zisterzienserkloster in Lehnin | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteGrüne Weiden - Glückliche Tiere | zur Startseite
 

Beim Landkreis rollt es: Radfahren in Potsdam-Mittelmark

Die neue Radverkehrsbeauftragte des Landkreises, Melanie Gäbler, möchte Potsdam-Mittelmark noch attraktiver für den Radverkehr machen. Lag der Schwerpunkt bisher bei den touristischen Radwegen, sollen nun auch die Pendlerinnen und Pendler sowie der Schülerverkehr in den Focus rücken.

 

Für den touristischen Radverkehr ist in den letzten Jahren laut Gäbler schon viel erreicht worden. Die Entwicklung der Radverkehrsinfrastruktur soll nun auch andere Zielgruppen erreichen. Als erster Landkreis im Land Brandenburg hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark eine Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellwegeverbindungen erarbeitet. Durch den Fördermittelaufruf der Gemeinsamen Landesplanung Berlin-Brandenburg sind Projekte für länderübergreifende Problemstellungen ausgesucht worden. Der weiter zunehmende Kfz-Verkehr und die hohe Belastung vor allem der Kommunen im sogenannten Speckgürtel war und ist eine solche Problemlage.

 

Berlin hat bereits Planungen auf ihrem Gebiet für Radschnellwege vorgelegt. Damit diese nicht an der Landesgrenze enden müssen, entstand die Zusammenarbeit mit den angrenzenden Kommunen Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow, Nuthetal, Schwielowsee, Werder (Havel) sowie Potsdam. Die Idee, die geplante Teltow-Kanal-Route und die Kronprinzessinnen-Route über die Grenzen Berlins hinaus in den Landkreis Potsdam-Mittelmark zu verlängern, überzeugte und ermöglichte die Förderung.

 

Jetzt wurden die Ergebnisse der Untersuchung Im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Verkehr des Landkreises vorgestellt. Die erarbeitete Trasse für eine mögliche Radschnellwege-Verbindung führt über Werder (Havel) - Potsdam - Berlin mit zwei verschiedenen Trassenverläufen - Teltow. In der Untersuchung wurden die geforderten Potentiale von ca. 2.000 Radfahrenden am Tag auf dieser Relation ermittelt, so dass dieser Verlauf auch empfohlen wird.

 

Auf einigen Abschnitten werden die Radschnellwege-Standards insbesondere in Bezug auf notwendige Straßenbreiten nicht zu 80 % eingehalten. Daher konnten einzelne Abschnitte nur als Radvorrangrouten empfohlen werden. Dies gilt auch für Zubringerverkehre aus Michendorf, Nuthetal oder Werder (Havel) zum geplanten Radschnellweg. Die sehr detaillierte Machbarkeitsuntersuchung ist auf der Internetseite des Landkreises unter Online Dienste einsehbar.

Noch nicht abschließend geklärt ist die Umsetzung der vorgeschlagenen Trasse: In der Machbarkeitsuntersuchung empfohlen, dass, wie in anderen Bundesländern auch, die Straßenbaulast das Land übernimmt. Somit wäre das Land Brandenburg zuständig für Bau und Unterhaltung. Bis zu einer neuen gesetzlichen Regelung des Landes dazu gilt es abzuwarten.

 

Mit dem Förderaufruf konnten die genannten Umlandkommunen profitieren, weil es nur interkommunale Kooperationsvorhaben zur Lösung konkreter Wachstumsprobleme der Region Berlin und des Berliner Umlandes ermöglichte.

Für den ländlichen Raum ist dagegen die Arbeit am neuen Radverkehrskonzept für den Landkreis wichtig: Erstmals wird ein Radverkehrskonzept für den Alltagsradverkehr sowie für den touristischen Radverkehr erarbeitet.

 

Gemeinsam mit allen Kommunen, dem ADFC, dem VCD sowie der Radinitiative Potsdam-Mittelmark möchte der Landkreis ein lückenloses Gesamtnetz mit Radschnellwegen/Radvorrangrouten und Neben- und Ergänzungsrouten zur Erschließung der Region erarbeiten. Derzeit findet eine Onlinebeteiligung statt, an der sich alle interessierten Radfahrenden beteiligen können. Diese ist noch bis 19. März 2023 ebenfalls über die Internetseite des Landkreises abrufbar. Eine Befragung der Kommunen sowie aller Schulen im Landkreis läuft parallel durch einen gesonderten Fragebogen.

 

Zudem wird der Landkreis Potsdam-Mittelmark selbst in diesem Jahr das erste Mal an der Kampagne STADTRADELN teilnehmen. Etliche Kommunen im Kreis sind bereits seit einigen Jahren dabei, jetzt auch der Landkreis in der Zeit vom 1. bis 21. September. Landrat Marko Köhler - selbst begeisterter Radfahrer - übernimmt die Schirmherrschaft für diese Kampagne.

 

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 20. März 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Termine

kalender 

Onlineterminvergabe

Rathaus Kloster Lehnin

Friedensstraße 3
14797 Kloster Lehnin OT Lehnin

 

Telefon   (03382) 7307 - 0
Telefax   (03382) 7307 - 62

E-Mail     

 

Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

 

Mo  

09:00–12:00 Uhr

Di   

09:00–12:00 Uhr

15:00–18:00 Uhr

Mi   

geschlossen

Do   

07:30–12:.00 Uhr

14:00–16:00 Uhr

Fr   

geschlossen bzw.

nach telefonischer Terminvereinbarung

 

Bankverbindung

Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN:
DE23 1203 0000 0000 4012 99
BIC:    
BYLADEM1001

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS)
IBAN:  
DE73 1605 0000 3622 6602 78
BIC:    
WELADED1PMB 

 

Zahlungsempfänger:
Gemeinde Kloster Lehnin

 

Verwendungszweck: 
Kassenzeichens bzw. Zahlungsgrund