Startseite
Suche:
Newsletter:
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Michelsdorf

Perkussionsgruppe

Einwohner: 590 (Stand: 01. Jan. 2017)

 

Hier gelangen Sie zum

 

Michelsdorf liegt 3 km vom Ortsteil Lehnin in Richtung der Kreisstadt Belzig entfernt. Das Dorf wurde 1193 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte einst dem Kloster Lehnin. Um den Namen, von dem man vermutet, dass er von einem Michel oder Michael stammt, rankt sich unter anderem folgende Sage: Nach der Überlieferung hat der Heilige Michael an der Stelle, wo nachfolgend das Dorf entstand, auf wundersame Weise einem Mönch aus dem Kloster Lehnin das Leben gerettet. Dieser war auf seinem Weg zum Kloster von einem schweren Frühlingsgewitter überrascht und dank der wundersamen Fügung nicht durch herabstürzende Äste erschlagen worden. Eine steinerne Dankestafel, die der Mönch an der Stelle seiner Rettung für den heiligen Michael errichtete, soll lange dort gestanden haben. So soll die entstehende kleine Ortschaft zu seinem Namen gekommen sein, ein Name, den auch die 1947 wieder eingeweihte alte Dorfkirche trägt (Michaelskirche).

 

Michelsdorf war lange ein Ort in dem große Not und Armut herrschte. Die kargen Ackerböden und Wiesen brachten nur geringe Erträge. Schweizer Kolonisten ließen sich im 17. Jahrhundert in dem fast entvölkerten Dorf nieder, doch auch ihr Fleiß war nicht von Erfolg gekrönt. Erst durch die Ziegelherstellung für Berlin im 19. Jahrhundert besserte sich die Lebenslage für viele Michelsdorfer. Später brachte der Obstanbau wirtschaftlichen Aufschwung. Für gesellige Veranstaltungen steht ein Gemeindezentrum zur Verfügung. Neugestaltet wurde der Dorfplatz rund um das Denkmal der Opfer der beiden Weltkriege.

 

Traditionelle Feste:

  • Sommerfest

 

Die Fahrpläne für den ÖPNV sind unter https://www.regiobus-pm.de/ einzusehen.

 


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Kino unter dem Sternenhimmel in Michelsdorf

(26. 07. 2021)

Der Kultur- und Heimatverein  Michelsdorf hat am Michelsdorfer Gemeindezentrum seine Kinoserie zum 75. Jubiläum der DEFA fortgeführt. Am Nachmittag gab es den Film „ Alfons Zitterbacke" als Kinderveranstaltung. In der Abendvorführung  begeisterte der Film „Anton der Zauberer“ das Publikum.

 

Der Film  ist  besonders durch seinen Hauptdarsteller Ullrich Thein eine vergnügliche sowie ironische Zeitreise durch drei Jahrzehnte DDR- Geschichte.  Schon Renate Holland, eine populäre „Kino-Eule“ schrieb: "Der Film ist ein Labsal für Auge und Ohr. Bild- und Dialogpointen sitzen wie ein  Maßanzug.“

 

Dass der Film eine sehr gute Wahl war, bewies der Applaus der Kinogänger*innen zum Abspann des Filmes. Das schöne Wetter rundete diesen schönen Abend unter dem Michelsdorfer Sternenhimmel ab.

 

Der Kinosommer wurde durch die Mitglieder des Vereins mit viel Engagement vorbereitet. Es wurden Stühle aufgestellt und die Technik aufgebaut und wie es sich für eine richtige Kinovorführung  gehört, gab es frisches Popcorn und Eis, sowie einen Imbiss und Getränke.

 

Aus aktuellem Anlass wurde diese Veranstaltung genutzt, um für die Opfer der Hochwasserkatastrophe zu sammeln. Insgesamt konnte der Kultur- und Heimatverein Michelsdorf die Aktion „Deutschland hilft“ aus Spenden der Zuschauer*innen und Mitteln des Vereins mit 200 € unterstützen.

 

Es ist immer ein großer organisatorischer  Aufwand eine solche Veranstaltung zu organisieren, deshalb würde sich der Veranstalter freuen, wenn solche Events noch mehr einheimische Zuschauer*innen anlocken könnten. Besonderer Dank geht  an Britta Wenzke , die die Kinoserie möglich gemacht hat.

 

Hier die nächsten Termine des Michelsdorfer Kinosommers:

 

20.08.2021:  Wie heiratet man einen König (16:30 Uhr) & Die Söhne der großen Bärin (21:00 Uhr)

 

17.09.2021:  Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (16:30 Uhr) & Die Legende von Paul und Paula (21:00 Uhr).

 

(Autorin: Katja Leichsenring)

 

 

 

Foto zu Meldung: Kino unter dem Sternenhimmel in Michelsdorf

Straßen werden ausgebessert

(25. 06. 2021)

Es werden Erhaltungsarbeiten durch das Aufbringen einer Oberflächenbehandlung (umgangssprachlich auch Rollsplitt genannt) vom Juli bis Ende September auf den Fahrbahndecken Lindenallee, Ahornweg und Am Fischersberg im OT Lehnin, Zum Tiefen Eck im OT Trechwitz sowie Rädler Straße 54 bis Wasserwerk im OT Michelsdorf durchgeführt.

 

Für die Verkehrsbeeinträchtigungen beim Aufbringen der Oberflächenbehandlung und dem Verbleib des Rollsplittes zum anschließenden Einfahren bitten wir um Verständnis.

Kino unter dem Sternenhimmel in Michelsdorf

(21. 06. 2021)

Dank einer Spende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse startet der Kultur- und Heimatverein Michelsdorf e.V. am 25. Juni sein Kinoprojekt.

 

In Anlehnung an den 75. Jahrestag der DEFA-Gründung werden acht DEFA-Filme aus dem Bestand der Deutschen Kinemathek im bzw. am Gemeindezentrum in Michelsdorf gezeigt, jeweils um 16:30 bzw. 21 Uhr. Die Getränkeversorgung ist gesichert.

 

Die entsprechenden Corona-Auflagen sind einzuhalten.

 

Programm:

Freitag, 25.06.: Die Geschichte vom kleinen Muck (16:30 Uhr), Solo Sunny (21 Uhr)

 

Freitag, 23.07.: Alfons Zitterbacke (16:30 Uhr),               Anton der Zauberer (21 Uhr)

 

Freitag, 20.08.: Wie heiratet man einen König (16:30 Uhr), Die Söhne der großen Bärin (21 Uhr)

 

Freitag, 17.09.: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (16:30 Uhr),  Die Legende von Paul und Paula (21 Uhr)

 

Übrigens: Wer auf einen bequemen Sitzplatz nicht verzichten möchte, kann gerne seinen eigenen Sessel mitbringen.

 

Michelsdorf blüht auf

(04. 05. 2021)

Der Kultur- und Heimatverein Michelsdorf  hatte sich im Jahr 2019 mit dem Projekt „Blühwiese“ bei der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. (LAG) beworben. Die Aktionsgruppe schreibt jährlich einen Wettbewerb zur Förderung kleiner soziale Initiativen auf dem Land aus. Leider konnte unser Projekt dabei nicht berücksichtigt werden.

 

Völlig unerwartet tat sich dann aber ein anderer Fördertopf im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit polnischen und slowakischen Kollegen auf, so dass im vergangenen Jahr mit der Umsetzung begonnen werden konnte.

 

Objekt der Begierde war das Grundstück Rädeler Straße/ Ecke Alte Bäckerstraße, das schon einmal von engagierten Michelsdorfern gestaltet worden war. Jetzt soll diese Fläche wieder zu einem Zentrum des Michelsdorfer Gemeindelebens werden. Dazu soll unter Beteiligung möglichst vieler Anwohner*innen ein gemütlicher Platz entstehen. Der Grundstein wurde mit den Unterschriften von Verein und Gemeinde Kloster Lehnin unter den Nutzungsvertrag für die Fläche im August 2020 gelegt. Der Winter verging mit Planungen und im Frühjahr 2021 ging es auch sichtbar los.

 

Seit Ende März stehen drei Bäume. Im April konnten Dank mehrerer Arbeitseinsätze der Vereinsmitglieder außerdem auch noch Bänke, Fahrradständer und zuletzt das Insektenhotel und die Telefonzelle aufgestellt werden. Sträucher sind gepflanzt und Gras und Blumen ausgesät. Die ersten Blumen recken derzeit ihre Köpfe dem Sonnenlicht entgegen. Einige Yucca vom Weinberg sind, ergänzt mit Informationen zu ihrer Geschichte, in einer Ecke untergebracht. Jetzt gilt es, die Telefonzelle von außen zu gestalten und die Bücherregale unterzubringen. Einige Ideen gibt es  bereits. Hier sollen besonders die jüngsten Michelsdorfer gefordert werden. Auch Bücher warten schon in ihren Kisten auf ihre "Auswilderung". Bis dahin lohnt es sich aber schon auf einer der Bänke Platz zu nehmen und dem Gras beim Wachsen zuzuschauen.

 

Ein riesiges "Dankeschön" geht an die LAG für die Übernahme der Kosten und an alle Beteiligten.

 

In Kürze geht die Internetseite des Vereins „www.mein-Michelsdorf.de“ an den Start. Hier gibt es dann regelmäßig aktuelle Informationen für alle Interessierten.

 

(Gast-Autorin: Britta Wenzke, Kultur- und Heimatverein Michelsdorf e.V.)

Foto zu Meldung: Michelsdorf blüht auf

Tempoanzeigetafeln für Göhlsdorf, Emstal und Michelsdorf

(22. 12. 2020)

"Immer wieder wurden wir in unseren Ortsbeiratssitzungen angesprochen, dass viele Autos zu schnell durch den Ort fahren. Da es uns leider nicht gelungen ist z.B. an der Bushaltestelle, wo morgens viele Schulkinder stehen, die Geschwindigkeit auf 30 Km/h zu senken, mussten wir handeln", berichtet die Göhlsdorfer Ortsvorsteherin Silvana Schille, die zugleich feststellte: „Geschwindigkeitskontrollen, für die sich Bürger einsetzten hatten leider nur wenig Erfolg, weil es überall gepostet wird und viele dadurch gewarnt werden."

 

So hat sich der Ortbeirat für eine solarbetriebene rund 2.500 Euro teure Tempoanzeige im Ortsteil eingesetzt, die jetzt installiert wurde. Geplant ist, den Standort innerhalb des Ortsteils je nach Bedarf zu wechseln. Diese Anlage speichert auch, wie viele Autofahrer dort die Straße benutzen und wie viele zu schnell sind.

 

Eine weitere dieser Tafeln steht jetzt auch in Emstal, die hin und wieder auch in Michelsdorf aufgestellt wird.

 

Finanziert wurde das Projekt aus dem Ortsteilbudget, dass 2020 erstmals eingerichtet wurde. Silvana Schille hofft nun, dass weniger durch den Ort schnell fahren. Der erste Eindruck nach Anbringen der Tafel sei, dass die Autofahrer vorsichtiger fahren. „Der gewünschte Effekt scheint also bereits nach wenigen Tagen eingetroffen zu sein“, freut sich Silvana Schille.

 

 

Foto zu Meldung: Tempoanzeigetafeln für Göhlsdorf, Emstal und Michelsdorf

Gemeindezentren öffnen wieder

(23. 07. 2020)

Die Gemeindezentren in Emstal und Michelsdorf, die vorübergehend wegen der coronabedingten Infektionsgefahr geschlossen wurden, werden ab sofort wieder zur Nutzung geöffnet.

 

Hierfür wurde ein Hygienekonzept, basierend auf der derzeit geltenden Umgangsverordnung  des Landes Brandenburg, erarbeitet. Die Nutzung ist künftig nur möglich, wenn die Hygienevorschriften eingehalten werden.

 

Die Dauer der Nutzungseinschränkungen ist abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemie bzw. der Änderungen/ Ergänzungen der rechtlichen Vorschriften.

 

Das Antragsformular zum Mieten der Räume und Hygienekonzept finden Sie hier:

 

https://daten.verwaltungsportal.de/dateien/dienstleistung/benutzungs-und-entgeltordnung-anlage-2-antragsformular-datenschutz-hygienekonzept-21.07.2020.pdf

 

https://www.klosterlehnin.de/dienstleistung/anzeigen/id/3634/gemeinderaeume-_vermieten.html

 

 

 

Gelungenes Michelsdorfer Erntedankfest

(15. 10. 2019)

Im September schafften fünf Michelsdorfer Männer eine Sensation und wurden Sieger im Erntekronenwettbewerb beim Brandenburger Dorf- und Erntefest in Passow (Landkreis Uckermark). Bevor aber die Krone im Brandenburger Landtag ausgestellt wird, gab es das Erntedankfest in Michelsdorf, bei dem die Siegerkrone stolz den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert werden konnte.

Wie es seit vielen Jahren schon Tradition ist, war es auch diesmal gelungen einen sehr schönen Erntedank unter dem Dach der ev. St. Marien-Klosterkirchengemeinde in und an der Michelsdorfer Kirche, zu feiern. Mit einem wunderschönen bunten Festumzug quer durchs Dorf ziehend, wurde der Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein eingeläutet. Viele Michelsdorfer und Gäste säumten die Straßen.

An der Kirche angekommen, ging es mit dem Erntedankgottesdienst mit Superintendent Thomas Wisch weiter. Standesgemäß wurde die Krone durch zwei Mitglieder des Interessenverbandes Michelsdorf, unter staunenden Blicken der Anwesenden, der Kirche übergeben. Der Michelsdorfer Männergesangverein und die Mandolinengruppe sorgten für die musikalische Untermalung der Feierstunde.

Anschließend ging es auf dem Festplatz neben der Kirche bei Kaffee, Kuchen und dem ein oder anderen Getränk fröhlich und besinnlich weiter. Wieder einmal war es durch das große Engagement des Interessenverbandes Michelsdorf gelungen, einen rundum sehr schönen und abwechslungsreichen Nachmittag zu organisieren. Die Damen vom Seniorenhelferteam verwöhnten die Gäste mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, während der Männerchor einige Lieder zum Mitsingen anstimmte. Erstmals mit dabei war der Kultur- und Heimatverein Michelsdorf mit selbst gekochter Marmelade verschiedenster Varianten.
Wer sich die Beine vertreten wollte hatte noch einmal die Gelegenheit sich die auf dem Kirchvorplatz stehenden bunt geschmückten Traktoren und Erntewagen verschiedenster Epochen aus der Nähe anzuschauen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen die uns bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes und des Umzuges geholfen haben. Besonderer Dank geht auch an die Freiwillige Feuerwehr, die mit ihrer Absicherung für einen reibungslosen und sicheren Ablauf unseres Festumzuges gesorgt hat.

 

(Autor: Stephan Upahl, Interessenverband Michelsdorf)

Foto zu Meldung: Gelungenes Michelsdorfer Erntedankfest

Die schönste Erntekrone des Landes Brandenburg hängt in Michelsdorf

(09. 09. 2019)

Das ungewöhnliche Hobby von Wilhelm Andert, Oliver Fellwock, Patrick Fischbeck, Reinhard Krause und Stephan Upahl aus Michelsdorf wurde jetzt mit einem Preis gekrönt: Die fünf Männer präsentierten dieses Wochenende beim Landeserntefest im uckermärkischen Passow ihre Erntekrone. Die Jury wählte sie als die schönste Erntekrone des Landes Brandenburg aus. Damit brachen die fünf Männer in eine Frauendomäne ein.
Was wiederum beweist, dass es nichts gibt, was Männer nicht können. Dies gilt aber umgekehrt genauso. Es geht nicht um das Geschlecht, sondern um Engagement und den Willen, den Sieger brauchen, um erfolgreich zu sein.
Die Gemeinde Kloster Lehnin gratuliert den Michelsdorfern zum Preis auf das Herzlichste. Wir sind stolz auf Euch! Macht weiter so! Die Krone kann demnächst beim Erntedankfest in Michelsdorf bewundert werden.

Foto zu Meldung: Die schönste Erntekrone des Landes Brandenburg hängt in Michelsdorf

Bergahorn stürzte auf ein Michelsdorfer Haus

(19. 08. 2019)

Sturm hat in der Rädeler Straße in Michelsdorf am Sonntag dazu geführt, dass auf einem Grundstück ein Bergahorn auf ein Haus stürzte. Die Bewohner kamen zum Glück mit dem Schrecken davon, es wurden u.a. Fenster und Dach beschädigt. Zur Unterstützung des Einsatzes bekamen die Lehniner Kameraden eine Drehleiter mit Korb von der Belziger Feuerwehr. Stück für Stück konnte der umgefallene Baum so abgetragen werden.

Foto zu Meldung: Bergahorn stürzte auf ein Michelsdorfer Haus

Arbeitseinsatz am Michelsdorfer Dorfbrunnen

(13. 08. 2019)

Am 10.08.2019 trafen sich ein Mitglieder des 2018 gegründeten Kultur- und Heimatvereins in Michelsdorf zu einem Arbeitseinsatz in der Alten Dorfstraße und befreiten den alten Brunnen, der den Ursprung des Dorfes von vor 825 Jahren bildet, von Wildwuchs, Unrat und Sand.

"Nach ca. zwei Stunden Arbeit war ein Ergebnis erreicht, an dem jetzt weitere Schritte folgen können. Geplant ist ein neues Dach für den Brunnen und eine Sitzgelegenheit mit einer Schautafel, die den historischen Wert dieses Brunnens hervorhebt", kündigt Ortsvorsteher Steffen Dammann an.

Foto zu Meldung: Arbeitseinsatz am Michelsdorfer Dorfbrunnen

Michelsdorfer Heimatverein soll Aktivitäten bündeln

(25. 06. 2019)

Seit vier Jahren ist er im Ortsbeirat, seit zwei Jahren Ortsvorsteher von Michelsdorf: jetzt wurde Steffen Dammann erneut gewählt. "Ich möchte unseren Ortsteil zusammen mit den neuen Beiratsmitgliedern Stephan Uphal und Adrian Schrepfer weiter lebenswerter machen. Dazu möchten wir mit allen Gruppen, die sich im Ort engagieren zusammenarbeiten."

Um die Aktivitäten besser zu koordinieren sei im Nachgang der 825-Jahr-Feier im vergangenen Jahr ein Kultur- und Heimatverein gegründet worden. Inzwischen habe sich im Ort auch eine Theatergruppe gebildet, erzählt der Ortsvorsteher.

Für die nächsten Jahre wünscht er sich für Michelsdorf, dass die Ortsdurchfahrt wegen der Lärmbelästigung durch LKWs auf Tempo 30 gesetzt und ausgebaut wird. Die Rädeler Straße müsse dringend saniert werden - inklusive Gehwege und Oberflächen-Entwässerung. Langfristig wünschen sich die Michelsdorfer auch einen durchgehenden Radweg nach Golzow.

Foto zu Meldung: Michelsdorfer Heimatverein soll Aktivitäten bündeln

Michelsdorfer Sommerfest mit eigenem Theaterstück

(19. 06. 2019)

Nach der Eröffnung durch den Ortsbeirat begann in Michelsdorf das traditionelle Dorffest mit einem bunten Programm aus Auftritten des Männerchores Michelsdorf und der Mandolinengruppe. Motto bei einer Modenschau waren die 60er, 70er und 80er Jahre. Es gab viel Beifall für die mutigen Hobbymodels.
Die Theatergruppe Michelsdorf zeigte das selbstgeschriebene Stück „Des Schiffers Last“ - es war dramatisch, witzig, leidenschaftlich, spannend und musikalisch. Am Abend sorgte DJ André für Stimmung und Musik bei der Tanzveranstaltung.
Das Festkomitee, bestehend aus Mitgliedern des Ortsbeirates, dem Kultur- und Heimatverein, der Mandolinengruppe, dem Feuerwehrverein und des Männergesangsvereins bedankt sich bei den freiwilligen Helfern für das gelungene schöne Sommerfest bedanken.

Foto zu Meldung: Michelsdorfer Sommerfest mit eigenem Theaterstück

 

 

Maerker Kloster Lehnin

 

Bürgerinformationsbroschüre

 

Logo

 

http://www.findcity.de/?m=gemeinde-kloster-lehnin-stadtplan-14797pb