Wandern

Netzen

Badestrand in Netzen

Einwohner: 566 (Stand: 01. Jan. 2017)

 

Hier gelangen Sie zum

 

Historisches:

Netzen wurde 1190 erstmalig unter dem Namen "Nydicem" urkundlich erwähnt und existiert erst seit dem 16. Jahrhundert in der heutigen Schreibweise. Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes und der slawische Ortsname verweisen darauf, dass es um 1200 in Netzen sowohl eine slawische Siedlung, als auch eine Kirchengemeinde deutscher Kolonisten gab.

 

Der Ort war ein typisches Bauerndorf und gehörte zwischen 1190 und 1241 dem Domkapitel Brandenburg, dann dem Kloster Lehnin bis zu dessen Auflösung (1542). Um 1850 profitierten auch die Netzener durch die Ziegelproduktion, die wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Im Jahr 1922 erhielt Netzen elektrischen Strom, fünf Jahre später gründete sich die freiwillige Feuerwehr.

 

Den Ortsteil Netzen erreichen Sie mit dem Auto über die Autobahn A 2 Berlin - Hannover, Abfahrt Netzen/Nahmitz.

 

Durch die waldreiche Gegend und den Netzener See mit einer Naturbadestelle und der Verbindung bis zur Havel, entstand hier ein Erholungsgebiet. Das sich in unmittelbarer Nähe befindliche Hotel "Seehof" bietet Bootsverleih und Dampferfahrten mit der "Emster" an. Das Sportzentrum wurde saniert und kann bereits genutzt werden; es steht auch zu festlichen Anlässen zur Verfügung.

 

Traditionelle Feste:

  • Kartoffelfest im Oktober

 

Fotos Ortsspaziergang vom 13.10.2018

 

Anreise:
Den Ortsteil Netzen erreichen Sie über die BAB 2, Abfahrt Netzen/ Nahmitz.
 

Es bestehen folgende öffentliche Verkehrsanbindungen:

  • Buslinie 553 Lehnin - Nahmitz - Netzen - Grebs - Prützke - Rietz - Brandenburg (zum Fahrplan...)
  • Buslinie 566 Lehnin - Nahmitz - Netzen [zum Fahrplan...]


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Absage für Versammlungen der Jagdgenossenschaft

(17.03.2020)

Die Termine der Jagdgenossenschaft Netzen am 3. April (Auszahlung Jagdpacht) und 17. April (Jahresvollversammlung) finden wegen der aktuellen Lage nicht statt. Neue Termine werden demnächst bekanntgegeben.

Netzener Betonstraßen werden repariert

(27.02.2020)

Im Rahmen der Straßenunterhaltung werden an den Betonstraßen in Netzen partiell einige Schadstellen repariert. Die Maßnahme dauert voraussichtlich einen Monat.

Foto zu Meldung: Netzener Betonstraßen werden repariert

Bürger fordern mehr Lärmschutz an der A2

(14.02.2020)

Der Prützker Ortsvorsteher Marco Abram lädt die Ortsvorsteher und ihre Stellvertreter von Reckahn, Grebs, Netzen, Nahmitz und Göhlsdorf am Donnerstag, 20.02., um 19 Uhr ins Prützer Gemeindehaus ein. Es soll gemeinsam beraten werden, wie der Lärmschutz an der Autobahn 2 verbessert werden kann und wie es gelingen kann, dass Behörden geeignete Maßnahmen ergreifen.

"Der Lärmschutz an der A2 ist seit vielen Jahren ein Thema. Obwohl der Autoverkehr zugenommen hat, wurde nichts unternommen. In Grebs ist es so schlimm, dass bei bestimmter Windrichtung nachts das halbe Dorf nicht bei offenen Fenster schlafen kann", kritisiert der Grebser Ortsvorsteher Harry Grunert. Er möchte mit Mitstreitern und Betroffenen eine parteiübergreifende Bürgerinitiative gründen. Aus seiner Sicht kann die beidseitige Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 130 sowie eine Verlängerung und Erhöhung der bestehenden Schallschutzwände viel bewirken. Umso unverständlicher sei es, dass es inzwischen ganze Mappen voller Absagen gebe, so Grunert.

Kontakt aufgenommen wurde bereits zu Bundes- und Landespolitikern. "Viele Bürger verstehen nicht warum in der Nähe Geld für Wildbrücken ausgegeben wird, aber angeblich keine Mittel für Lärmschutzwände da sein sollen", beklagt Grunert.

Foto zu Meldung: Bürger fordern mehr Lärmschutz an der A2

Kita Dreikäsehoch jetzt mit neuer Beschilderung

(15.01.2020)

Die Netzener Kita Dreikäsehoch hat eine neue schöne bunte Beschilderung. Katharina Kilian, selbst Mutter eines Kindes dort , gestaltete das Kitaschild neu und kümmerte sich um die Umsetzung. Die Kinder, Erzieherinnen, Eltern und die Gemeinde sagen vielen Dank.

Foto zu Meldung: Kita Dreikäsehoch jetzt mit neuer Beschilderung

Einwohnerversammlung zur Herstellung eines Abwassernetzes in Netzen

(01.11.2019)

Zum Thema Abwassererschließung fand eine Einwohnerversammlung im Ortsteil Netzen statt. Die Kosten für das technisch schwierig zu bauende Abwassernetz in Netzen dürften nach einer ersten Vorplanung des WAZV „Werder-Havelland“ ca. 5,55 Mio. Euro Brutto betragen. Ursprüngliche Kostenschätzungen aus dem Jahr 2016 gingen von 2,63 Mio. Euro aus. Diese Summe ist zuzüglich der Planungskosten im Wirtschaftsplan 2019 des WAZV für die Jahre 2020 und 2021 eingeplant worden.

Gründe für die Verteuerung sind u. a. die denkmalgeschützte Dorfstraße, die es erfordert, dass die Kanalisation in einem gesteuerten Rohrvortriebsverfahren gebaut werden muss. Zudem müssen Hausanschlüsse auf einer Straßenseite unterirdisch gebohrt und die Bauarbeiten im Bereich der Dorfstraße archäologisch begleitet werden. Die denkmalgeschützte Ziegelpflasterung darf durch die Baumaßnahmen nicht verändert werden.

Außerdem haben Untersuchungen ergeben, dass wegen des schwierigen Baugrundes Grundwasser abgesenkt werden muss. Die Hälfte des Schmutzwasserkanals müsste ggf. im Grund- bzw. Schichtenwasser verlegt werden. Ferner sind gestiegene Bau- und Materialkosten ursächlich für die Steigerungen.

Dadurch könnte sich der Anschlussbeitrag je Quadratmeter der anrechnungsfähigen Fläche erhöhen. Derzeitig liegt er bei 4,35 Euro pro Quadratmeter. Die ca. 200 Netzener Haushalte produzieren im Jahr ca. 15.500 Kubikmeter Abwasser. Würde die Baumaßnahme bei den derzeit prognostizierten Kosten realisiert, dürfte die Schmutzwassergebühr von gegenwärtig 3,64 Euro pro Kubikmeter bei den zentral entsorgten Kunden um rund 1 Euro pro Kubikmeter steigen.

Da bei einer Befragung vor ca. 2 Jahren nur 55 Prozent der Netzener Bürger/innen teilgenommen und sich davon nur knapp die Hälfte für die zentrale Abwassernetz ausgesprochen hat, ist die damalige Empfehlung des Ortsbeirates Netzen, das Abwassernetz zu errichten, ggf. zu überdenken. Deshalb wird der Ortsbeirat nach einer erneuten Befragung der Einwohner vorschlagen, wie es weitergehen soll. Es soll nichts übergestülpt werden, sondern das Meinungsbild der Netzener soll die nächsten Schritte bestimmen. Aus diesem Grund sind alle relevanten Fakten in der Einwohnerversammlung durch Vertreter des WAZV, Herr Schewe und Herr Seelig, sowie vom Bürgermeister Uwe Brückner dargestellt und Fragen beantwortet worden. Weitere Informationen können gern über den Ortsbeirat eingeholt werden. Er wird auch bestimmte Details im Rahmen der Umfrage übermitteln.

Für den Bau der Netzener Abwasseranlage haben bei einer Probeabstimmung während der Einwohnerversammlung nur eine geringe Zahl der anwesenden Bürgern gestimmt.

 

Kartoffelfest am 19. Oktober in Netzen

(11.10.2019)

Zum traditionellen Netzener Kartoffelfest lädt der Dorf- und Feuerverein am Samstag, 19. Oktober, auf dem Festplatz gegenüber dem Gemeindehaus ein. Los geht es um 18 Uhr, um 18.45 Uhr startet der Laternenumzug mit dem Beelitzer Spielmannszug. Vorneweg läuft das Kartoffel-Königs-Pärchen, das von verkleideten Kindern aus der Kita "Dreikäsehoch" gebildet wird. Auch Feuerwehr-Fahrzeuge aus Netzen und Grebs reihen sich in den Umzug ein. Die polnische Partner-Feuerwehr wird ebenfalls zum Fest erwartet.

Danach wird zum Tanzen im Festzelt eingeladen und es wird ein großes Lagerfeuer entzündet, das aus unbehandelten trockenen Holz besteht, das die Netzener Bürger spendiert haben. Dort können die Kinder auch Knüppelteig "backen", den die Grebser Bäckerei sponsert.

Vereinsmitglieder beginnen bereits am Freitag mit den Vorbereitungen für das Essen: dann werden u.a. Kartoffeln und Zwiebeln geschält. Auf dem Speiseplan am Samstag stehen u. a. Kartoffelpuffer, Kartoffelsuppe und Ofenkartoffeln. Dazu gibt es Fass vom Bier und Glühwein.

Laut Ortsvorsteher Jens Wiedecke ist es das traditionsreichste Fest und zugleich der Saisonabschluß der Feste in Netzen. "Neben dem Zusammenhalt im Dorf und dem geselligen Beisammensein ist es uns auch wichtig zu vermitteln, was man alles Leckeres aus Lebensmitteln machen kann, die vor Ort wachsen", betont Wiedecke. Eintritt ist übrigens wie immer frei.

Foto zu Meldung: Kartoffelfest am 19. Oktober in Netzen

Brücke über Emsterkanal eingeweiht

(17.09.2019)

Die Brücke über den Emsterkanal bei Netzen ist nach einer längeren Bauzeit wieder nutzbar. Wegen Lieferschwierigkeiten beim Material leider etwas später als geplant. Eingeweiht wurde das Bauwerk heute vom Netzener Ortsvorsteher Jens Wiedecke, dem Vorsitzenden des Lehniner Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus, Vereine und Kultur, Harry Grunert, und Bürgermeister Uwe Brückner.

Die Sanierung der 1931 erbauten Brücke über den Emsterkanal bei Netzen kostete ca. 192.700 Euro. Die Baumaßnahme, die über das Förderprogramm "Vorhaben zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur außerhalb des Siedlungsbereiches" kofinanziert wurde, war nötig, weil der Holzbelag verfault war. Aus Bundes- und Landesmitteln kamen ca. 112.500 Euro, der Landkreis PM gab 37.500 Euro dazu, den Rest bringt die Gemeinde auf. Durch den Umbau wurde das Holz durch Aluroste ersetzt und ein grünes Metallgeländer montiert. Für Tiere und Kinderwagen wurde in der Mitte ein „Laufsteg“ aus Blech vorgesehen.

Die Brücke führt u. a. zum Vogelbeobachtungsturm und Wanderweg Netzener See und ist jetzt wieder für Fahrzeuge bis 6 Tonnen zugelassen. Die Brücke ist laut Ortsvorsteher Jens Wiedecke vor allem für Touristen, Vogelkundler und Reiter wichtig.

 

Foto zu Meldung: Brücke über Emsterkanal eingeweiht

Lehniner Ortswehr auf der A2 im Einsatz

(09.09.2019)

Zwölf Kameraden der Feuerwehr Lehnin​ waren heute vormittag auf der A 2 zwischen Netzen und Brandenburg an der Havel im Einsatz. Drei Fahrzeuge waren bei regennasser Fahrbahn aufeinandergerutscht. Die Fahrzeuginsassen waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Sicherheit gebracht. Während der Bergungsarbeiten mussten zwei von drei Fahrstreifen gesperrt werden. Die Lehniner Kameraden sicherten die Fahrzeuge durch Abklemmen der Batterie, rollten sie mit Spezialgerät auf den Standstreifen und säuberten die Fahrbahn.

Foto zu Meldung: Lehniner Ortswehr auf der A2 im Einsatz

Brücke über Emsterkanal fast fertig

(05.09.2019)

Die Brücke über den Emsterkanal bei Netzen ist wieder nutzbar. Es sind noch einige Nacharbeiten in den kommenden Tagen nötig, die allerdings die Nutzung nicht einschränken. Eingeweiht wird das Bauwerk von Ortsvorsteher Jens Wiedecke und Bürgermeister Uwe Brückner am Dienstag, den 17.09.2019 um 10 Uhr.

Die Brücke führt u. a. zum Vogelbeobachtungsturm und Wanderweg Netzener See und ist nach Freigabe wieder für Fahrzeuge bis 6 Tonnen zugelassen.

Foto zu Meldung: Brücke über Emsterkanal fast fertig

E.DIS unterstützt Netzener Kita

(15.08.2019)

E.DIS-Personalvorstand, Herr Dr. Andreas Reichel sowie acht Führungskräfte aus der E.DIS-Gruppe trafen sich heute in der Kindertagesstätte "Dreikäsehoch" in Netzen. Die Elektroingenieure, Kaufleute, IT-Spezialisten und Marketingexperten hatten Werkzeuge im Gepäck. Das besondere der Aktion „Führungskräfte packen an“ ist, dass nicht ein Betrag auf das Konto des Begünstigten überwiesen wird, sondern die E.DIS-Führungskräfte selbst Hand anlegen. So werden dringend erforderliche Arbeiten durchgeführt. In der Kita "Dreikäsehoch" standen vor allem Malerarbeiten in den Gruppenräumen, der Umkleideraum, dem Flur und Keller im Vordergrund. Die Kita erstrahlt jetzt von innen im einheitlichen hellen elfenbeinton. Die Koordinatorin der Kita, Nancy Pittelkow, war beeindruckt von der fachmännischen Ausführung. Als Dank brachten die Kinder der Einrichtung den Helfern ein Ständchen mit einer Tanzeinlage.

Bürgermeister Uwe Brückner war von dem Arbeitseinsatz der E.DIS-Führungskräfte sehr erfreut: „Wir haben mit diesem großartigen Angebot die Möglichkeit erhalten, dringende Malerarbeiten in der Kita „Dreikäsehoch“ in Netzen schnell und unkompliziert zu realisieren. Herzlichen Dank an das gesamte E.DIS-Team“.

Am Rande wurde mit den E.DIS-Fachleuten über die berufliche Ausbildung bei dem Stromkonzern gesprochen. Der Bürgermeister warb für Praktikums- und Ausbildungsplätze für die Kloster Lehniner Jugend. Mit dem aufwachsenden Lehniner Schulcampus, auf dem in der Endausbaustufe bis zu 1.100 Kinder und Jugendliche unterrichtet werden, seien gute Voraussetzungen für den Fachkräfte-Nachwuchs von morgen gegeben. Derzeit stellt die E.DIS in der Region im Jahr ca. 40 Azubis in sieben Berufen ein. Auch die berufliche Weiterbildung werde wegen sich ständig verändernder Arbeitsmarktbedingungen gezielt im Unternehmen gefördert.

„Die E.DIS-Gruppe ist in der Region fest verwurzelt und möchte mit diesen Arbeitseinsätzen die Bereitschaft deutlich machen, auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das heißt für uns Führungskräfte selbst vor Ort mit anpacken. Wir haben reichlich Erfahrung bei der Errichtung komplexer technischer Anlagen, werden aber auch hier in der Kita unser Bestes geben“, versprach E.DIS-Personalvorstand, Dr. Andreas Reichel.

Das benötigte Material sowie die Farbe für die Kita-Renovierung hatte die Gemeinde bereits organisiert. Die E.DIS beteiligt sich mit 500 Euro an diesen Kosten.

Herzlichen Dank für diese tolle Aktion! 

Foto zu Meldung: E.DIS unterstützt Netzener Kita

Neuer Netzener Ortschef steht vor großen Herausforderungen

(25.06.2019)

Fünf Jahre war er Stellvertreter, jetzt ist er Ortsvorsteher von Netzen weil er die meisten Wählerstimmen bekommen hat: Jens Wiedecke leitet künftig die Geschicke im Ortsteil. Das gehe nur zusammen mit den Vereinen und ortsansässigen Firmen, betont Wiedecke, der im Ort auch Vorsitzender des Feuerwehrvereins ist. Neue Herausforderungen wird es für Jens Wiedecke und sein Team, das auch noch aus den Ortsbeiratsmitgliedern Silke Bertz und Frank Egide besteht, genug geben. Für die nächsten Jahre stehen viele Probleme an.

So gut wie erledigt ist die Sanierung der Brücke über den Emster-Kanal, die im Juli wieder geöffnet werden soll. Geplant für die nächsten Jahre ist in Netzen laut Wiedecke u. a. der Neubau des Abwassernetzes, der Ausbau einer Scheune zum Dorftreff und Museum, die Reparatur der Straßen und die Neugestaltung des Spielplatzes. Ein wichtiges Anliegen sei auch das Anlegen eines Wirtschaftsweges: "Die schweren landwirtschaftlichen Maschinen der ortsansässigen Agrargenossenschaft machen unsere Straßen kaputt", beklagt der Ortsvorsteher. Wenn das schwere Gerät über die denkmalgeschützten Pflasterstraßen poltert, könnte es auch zu Rissen an den Hauswänden kommen, befürchten Anwohner. Gerade in der Gartenstraße seien schon Risse an Häusern entstanden.

Foto zu Meldung: Neuer Netzener Ortschef steht vor großen Herausforderungen

Gestaltungssatzung für das Erholungsgebiet „Am Netzener See“, Ortsteil Netzen

(02.04.2009)

Die Gemeinde Kloster Lehnin hat im Jahr 2003 eine Gestaltungssatzung für das o.g. Wochenendhausgebiet erlassen.

In der Satzung sind einige, über die Regelungen des Baugesetzbuches und der Brandenburgischen Bauordnung hinausgehende Anforderungen aufgestellt worden, um den typischen Charakter des Erholungsgebietes zu erhalten und die Einbindung der Wochenendhäuser in die Landschaft zu gewährleisten (Höhe der Gebäude, Dachformen, Dachfarben, Regeln für Einfriedungen, Werbeschilder u.a.).

Diese besonderen Anforderungen sind auch bei Bauvorhaben zu berücksichtigen, bei denen ansonsten keine Baugenehmigung nach Brandenburgischer Bauordnung erforderlich wäre, wie z.B. bei der Neueindeckung eines Daches oder bei der Errichtung von Einfriedungen.

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Ausnahmen von den o.g. Gestaltungsvorschriften rechtzeitig, d.h. vor Beginn der Arbeiten, bei der Gemeinde Kloster Lehnin, FB 3/ Räumliche Planung und Entwicklung/ Frau Hawemann, Friedensstraße 3 in 14797 Kloster Lehnin zu beantragen sind.

Die Gestaltungssatzung kann während der Dienstzeiten bei Frau Hawemann, Zimmer 2.10 eingesehen bzw. eine Kopie erworben werden.

Im Erholungsgebiet werden regelmäßige Kontrollen zur Einhaltung der Gestaltungssatzung durchgeführt. Gegebenenfalls haben betroffene Grundstückseigentümer mit einem förmlichen Anhörungsverfahren und einem Bußgeldbescheid zu rechnen.

Chronik Netzen erhältlich

(11.08.2008)  

Die Netzener Chronik ist ab sofort in folgenden Verkaufsstellen zu einem Preis von 9,90 Euro erhältlich:

 

  • - Büro vom Ortsbürgermeister Netzener Dorfstr. 13
  • - bei Frau Triebsch Seestr. 11
  • - bei Frau Knütter Lehniner Chaussee 32
  • - Hotel Seehof Am See 51
  • - Rathaus Friedensstr. 3